Internationale Gäste

Area 3 in Nörten-Hardenberg: Das neue Unternehmen CTDI boomt

+
Die CTDI-Halle kann ein komplettes Fußballfeld aufnehmen: Inzwischen ist alles ausgelastet. Davon konnten sich die Gäste bei den Rundgängen anlässlich des Technology Day in Nörten-Hardenberg überzeugen. 

Nörten-Hardenberg. Der Weltmarktführer hat seit dem Start in Nörten-Hardenberg die Mitarbeiterzahl von 200 auf 350 aufgestockt. 

Deutsch - Englisch, Englisch - Deutsch: In Nörten-Hardenberg geht es international zu. Das trifft auf jedem Fall auf das Telekommunikationsunternehmen CTDI Europe im Gewerbegebiet Area 3 zu.

CTDI (Communications Test Design Inc.) ist seit Herbst 2016 an der Jerry-Parsons-Straße 1 (benannt nach dem amerikanischen Firmengründer, der den Grundstein für CTDI in Nörten persönlich gelegt hat) vor den Toren Angersteins ansässig. Das Unternehmen, das seine beiden Standorte aus Göttingen aus Platzgründen in das Gewerbegebiet Area 3 verlegt hat und zu 49 Prozent der Deutschen Telekom gehört, ist als Instandsetzungs- und Logistikdienstleister in der Telekommunikationsbranche Weltmarktführer. In Nörten hat sich das Unternehmen auf 28.000 Quadratmeter ausgebreitet. „Die Hallen sind voll und ausgelastet“, sagte Dieter Hollenbach, Chief Executiv Officer (Geschäftsführer), während des Technology Days, zu dem internationale Gäste durch die Produktionsstätten geführt wurden.

Alles hat seine Ordnung: Damit keine Schraube verloren geht, sind diese für die Montage auf einem Brett sortiert. Das zeigte ein Mitarbeiter (links) Landrätin Astrid Klinkert-Kittel und Dieter Hollenbach.

Eine von ihnen war Northeims Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Die Frau, die im Flecken zu Hause ist, zeigte sich stolz, ein so renommiertes Unternehmen wie CTDI für Nörten und den Landkreis gewonnen zu haben. In ihrer vorigen Funktion als Bürgermeisterin von Nörten-Hardenberg hatte sie die Ansiedlung „an diesem attraktiven Standort“ selbst eingefädelt. „Ich bin sicher, dass CTDI seine Ziele in Nörten erreicht“, gab sich die Landrätin zuversichtlich.

Das schaut ganz danach aus, denn CTDI Europe – weltweit beschäftigt das Telekommunikationsunternehmen mehr als 14.000 Mitarbeiter – hat seine Personaldecke in Nörten schon jetzt mächtig erweitert.

Mit 200 Mitarbeitern und der Option auf 50 weitere Arbeitsplätze war CTDI nach Nörten gekommen. Inzwischen arbeiten hier 350 Menschen, erläuterte Hollenbach. Und es steht noch eine Erweiterungsfläche von 10.000 Quadratmetern zur Verfügung, die bis jetzt allerdings noch nicht angefasst wurde.

Bei den Rundgängen trafen die Gäste auf viele Bekannte, was technische Geräte betrifft. Dazu zählen die gerade unter anderem im Raum Nörten in Betrieb genommenen Schaltkästen für das schnelle Internet mit den Glasfaserkabeln. Die wurden bei CTDI hergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.