Drei Feuerwehren auf Parkplatz im Einsatz

Auto auf A7 fängt bei Parensen Feuer und brennt aus

Schaum in Massen: Die Feuerwehr löschte das in Vollbrand stehende Auto mit Schaum. Allerdings war der Wagen nicht mehr zu retten. Foto: Kreisfeuerwehr-Pressegruppe/Lange/nh

Parensen. Ein Auto ist am Montagmittag auf der Zufahrt des Parenser Parkplatzes auf der Autobahn 7 komplett ausgebrannt. Brandursache war offenbar ein technischer Defekt.

Die Feuerwehren aus Parensen, Nörten-Hardenberg und Angerstein wurden teils per Sirenenalarm gerufen. Angaben der Feuerwehr zufolge hatte ein 48-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Tübingen, der die A7 in Südrichtung befuhr, kurz vor 13 Uhr bemerkt, dass der Motor seines Wagens zu stottern begann. Wenig später sei Qualm aus dem Armaturenbrett gekommen. Der Mann habe den Wagen noch auf den Parkplatz steuern, seine persönlichen Sachen herausholen und per Handy einen Notruf absetzen können.

Trotz des schnellen Löscheinsatzes mit Schaum konnten die Feuerwehrleute ein Ausbrennen des Autos nicht verhindern. Der Schaden beläuft sich laut Polizei Göttingen auf rund 5000 Euro. (goe)

A7: Auto auf Parenser Parkplatz ausgebrannt

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.