Transport war für Fahrer rechtlich zu hoch

Bagger blieb bei Nörten-Hardenberg unter Brücke hängen

Nörten-Hardenberg. An der ersten Brücke, die er unterqueren musste, endete am Montagnachmittag die Fahrt eines 50-jährigen Lastwagenfahrers. Seine Ladung war zu hoch.

Nach Polizeiangaben wollte der 50-Jährige aus dem Emsland mit seinem Sattelzug einen Bagger von Bovenden nach Hamburg transportieren. Um von der Bundesstraße 3 zur Autobahnauffahrt zu kommen, musste er bei Nörten-Hardenberg auf die B 446 fahren und unter der Brücke hindurch, auf der die B 3 über die B 446 hinwegführt. Da der Auflieger kein Tieflader war, reichte der Baggerarm bis in eine Höhe von 4,85 Meter, so dass er unter der Brücke hängenblieb.

Dabei entstand nach Polizeiangaben ein Schaden von 1000 Euro am Bagger und von 3500 Euro an der Brücke. Die Statik sei aber nicht beeinträchtigt.

Bis der verkeilte Sattelzug unter der Brücke wieder befreit war, war die B 446 dort für zwei Stunden bis 17 Uhr halbseitig gesperrt.

Die Polizei untersagte dem 50-jährigen, der nur eine Erlaubnis für Transporte bis zu einer maximalen Höhe von 4,20 Meter vorweisen konnte, die Weiterfahrt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.