Vermutlich Herzinfarkt

Einbecker Springreiter stirbt bei Burgturnier in Nörten-Hardenberg

+
Der 48-jährige Springreiter Jörg Witte aus Einbeck ist am Freitagmorgen während des Turniers vermutlich an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben.

Nörten-Hardenberg. Das am Donnerstag gestartete Burgturnier in Nörten-Hardenberg wird überschattet von einem Todesfall.

Der 48-jährige Springreiter Jörg Witte aus Einbeck ist am Freitagmorgen während des Turniers vermutlich an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Er startete mit seinem neunjährigen Wallach Brindis Bogibo in einem M-Springen des Amateur Springreiterclubs Deutschland und brach nach der Prüfung auf dem Abreiteplatz zusammen, teilte die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) mit.

Aktualisiert um 12.55 Uhr.

Trotz Notfallmaßnahmen habe der Turnierarzt nur noch den Tod feststellen können. Als Todesursache vermutete der Notarzt einen Herzinfarkt, heißt es weiter. Turnierleiter Dr. Kaspar Funke betonte: „Wir sind tief betroffen und sprechen Jörg Wittes Familie unser aufrichtiges Beileid aus.“

Auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) reagierte mit Bestürzung. Generalsekretär Soenke Lauterbach sagte: „Wir kannten Jörg Witte als sehr erfahrenen Springreiter, der mit mehreren Pferden zahlreiche Platzierungen in Springprüfungen der Klasse S erzielen konnte. Er startete nicht nur in Amateurprüfungen, sondern auch in offenen Springen vieler großer internationaler Turniere.“

Der Turnierveranstalter mit Carl Graf von Hardenberg an der Spitze und der Amateur Springreiterclub mit seinem Präsidenten Klaus Brinkmann werden gemeinsam mit den Reitern und Zuschauern dem Verstorbenen in besonderer Form gedenken, hieß es abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.