RTL dreht "Bauern-Olympiade" in Nörten-Hardenberg

Kommt nach Nörten: Inka Bause moderiert die Olympiade zwischen den Bauern und Prominenten . Foto:  RTL/nh

Nörten-Hardenberg. Bekannte Landwirte aus „Bauer sucht Frau" treten auf dem Gräflichen Landsitz gegen Prominente an.

Die von RTL ausgestrahlte Sendung „Bauer sucht Frau“ mit Inka Bause als Moderatorin hat längst Kultstatus erreicht. Zu dieser Serie wird jetzt in Nörten-Hardenberg gedreht. Auf dem Programm steht „Die große Bauern-Olympiade“.

Dabei werden keine Bauern oder Bäuerinnen an potenzielle Partner vermittelt. In diesem Fall treten Bauern gegen Promis im sportlichen Wettstreit an. „Jetzt wird’s sportlich auf dem Land“, teilte RTL-Sprecherin Maren Mossig auf HNA-Anfrage mit.

Einen Tag nach den Olympischen Sommerspielen 2016 in Brasilien würden beliebte Landwirte aus „Bauer sucht Frau“ und einige Großstadt-Promis zeigen, wie man richtig anpacke.

„In nicht ganz klassischen Disziplinen wie Schubkarrenrennen, Milchkrug stemmen oder Wettmelken treten fünf Bauern gegen ein Team aus fünf prominenten Herausforderern an“, und zwar auf dem Gräflichen Landsitz in Nörten-Hardenberg.

Gastgeberin des Sommer-Events ist Inka Bause. Die Moderatorin dazu: „Das wird ein sportlicher Wettkampf mit großem rustikalen Spaß. Strohballen stapeln, Brennholz sägen, Stall ausmisten - ich bin mir sicher, dass unsere Landwirte fit sind. Mal sehen, ob die prominenten Herausforderer da mithalten können“, äußert sich die Moderatorin.

Die Dreharbeiten, die unmittelbar vor dem geplanten Sendetermin am 22. August stattfinden, bleiben der Öffentlichkeit allerdings verborgen, denn RTL dreht alles hinter verschlossenen Türen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.