Sperrung bleibt bis in den Abend bestehen

Gasleck bei Nörten-Hardenberg nach zehn Stunden geschlossen

Nörten-Hardenberg/Lütgenrode. Ein Gasleck an der Kreiselbaustelle bei Lütgenrode sorgte am Dienstag für einen Großeinsatz der Feuerwehr. 

(VIDEO: Das deutlich zu hörende Rauschen stammt von der Gasleitung.)

Aktualisierung 17.20 Uhr: Bei Bauarbeiten am neuen Kreisel auf der Bundesstraße 446 zwischen Lütgenrode und Nörten-Hardenberg ist am Dienstagmorgen, kurz vor halb 8, eine Gasleitung beschädigt worden.

Die Feuerwehren Nörten-Hardenberg Mitte, Bishausen, Lütgenrode und Parensen, die Umweltfeuerwehr sowie die Technische Einsatzleitung, Polizei und der Rettungsdienst waren bis nach 17 Uhr im Einsatz. 

Weiträumig abgesperrt: Eine Überlandleitung ist bei Bauarbeiten nahe Nörten-Hardenberg beschädigt worden.

Luftraum war gesperrt

Von der Sperrung weiter betroffen sind die B446 sowie die Auf- und Abfahrt der Autobahn Nörten-Hardenberg in Fahrtrichtung Hannover. Zwischenzeitlich war auch der Luftraum über Stunden gesperrt.

Das Leck: Mittels eines Bypasses soll die defekte Gasleitung repariert werden.

Laut Energieversorger EAM ist eine 15 Zentimeter dicke Hochdruckleitung mit acht Bar Druck beschädigt worden. Das Loch ist nur einige wenige Zentimeter groß, verursachte aber einen ohrenbetäubenden Lärm. Eine akute Gefahr bestand vor Ort laut EAM aufgrund von Wetterlage und ausreichendem Abstand zur nächsten Bebauung nicht. Die Feuerwehr hat vorsorglich trotzdem fortlaufend Windrichtung und Windgeschwindigkeit zusammen mit dem Deutschen Wetterdienst überwacht. 

Arbeiten bis in den Abend

Die EAM-Mitarbeiter haben in den Mittagsstunden mit den Arbeiten zur Reparatur der Gasleitung begonnen. Gegen 16.30 Uhr konnte das Gasleck geschlossen werden. Laut Polizei werden die Arbeiten noch bis in die Abendstunden anhalten. Solange bleibt auch die Sperrung bestehen.

Die Einsatzleitung vor Ort hatte Kreisbrandmeister Bernd Kühle mit Vize-Gemeindebrandmeister Thomas Scheidemann übernommen. Sie wurden durch Michael Potrafke, Bereitschaftsführer der Umweltfeuerwehr, fachlich unterstützt.

Einfach abschaltet werden konnte die Gasleitung nicht, da viele Orte, unter anderem bis nach Bovenden mit Haushalten und Industriebetrieben durch die Hochdruckleitung versorgt werden, heißt es vor Ort. 

Gas tritt auf Baustelle bei Nörten-Hardenberg aus

Gasaustritt auf Kreisel-Baustelle bei Nörten-Hardenberg
 © Mennecke
Gasaustritt auf Kreisel-Baustelle bei Nörten-Hardenberg
 © Mennecke
Gasaustritt auf Kreisel-Baustelle bei Nörten-Hardenberg
 © Mennecke
Gasaustritt auf Kreisel-Baustelle bei Nörten-Hardenberg
 © Mennecke
Gasaustritt auf Kreisel-Baustelle bei Nörten-Hardenberg
 © Mennecke
Gasaustritt auf Kreisel-Baustelle bei Nörten-Hardenberg
 © Mennecke
nh123 Gasleck Nörten-HardenbergFoto: Lange/Kreisfeuerwehr
 © Lange/Feuerwehr
nh123 Gasleck Nörten-HardenbergFoto: Lange/Kreisfeuerwehr
 © Lange/Feuerwehr
nh123 Gasleck Nörten-HardenbergFoto: Lange/Kreisfeuerwehr
 © Lange/Feuerwehr
nh123 Gasleck Nörten-HardenbergFoto: Lange/Kreisfeuerwehr
 © Lange/Feuerwehr
nh123 Gasleck Nörten-HardenbergFoto: Lange/Kreisfeuerwehr
 © Lange/Feuerwehr
nh123 Gasleck Nörten-HardenbergFoto: Lange/Kreisfeuerwehr
 © Lange/Feuerwehr

Hier wird der neue Kreisel gebaut:

Rubriklistenbild: © Lange/Kreisfeuerwehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.