Förderverein des Hallenbades freut sich: „Gigantische Nachfrage“

150 Kinder lernen in den Sommerferien in Nörten schwimmen

Schwimmlehrer aus Leidenschaft: Marco Weinrich beim Unterricht im Hallenbad in Nörten-Hardenberg.
+
Schwimmlehrer aus Leidenschaft: Marco Weinrich beim Unterricht im Hallenbad in Nörten-Hardenberg.

Schwimmen bringt Bademeister Marco Weinrich 108 Kindern während der Sommerferien im Nörten-Hardenberger Hallenbad bei. Weitere 40 Kinder unterrichtet der Sportverein Bovenden An der Bünte 4.

Nörten-Hardenberg – „Nach der langen Corona-Zeit ist die Nachfrage nach den Schwimmkursen gigantisch“, berichtet Jürgen Werner vom Förderverein des Hallenbads. 200 Anmeldungen gingen ein – unter anderem auch aus Adelebsen, Hardegsen, Moringen, Northeim und Radolfshausen. 18 Kurse für jeweils sechs Kinder führt der Fachangestellte für Bäderbetrieb, Weinrich, durch. Der Förderverein hat das Hallenbad während der Ferien von 9 bis 16 Uhr geblockt. Von 16 bis 18 Uhr richtet dann der Sportverein seine Kurse aus. „Finanziell lohnt sich das für uns nicht“, betont Werner. Die Jugendarbeit ist dem Verein jedoch wichtig.

Monatelang war das Bad, das von einer Genossenschaft betrieben wird, geschlossen – vom 16. März bis 30. August 2020 und dann wieder vom 4. November 2020 bis zum 22. Juni. „Aufgrund der Corona-Hilfen von Bund, Land und Gemeinde ist das Bad in seiner Existenz gesichert“, betont Werner. Die beiden Festangestellten waren in Kurzarbeit. 20 000 Euro Spendengelder konnte der Förderverein während der Pandemie einwerben.

Die Sozial- und Sportstiftung des Landkreises Northeim gewährte 17 500 Euro zur Rettung des Schulschwimmens. Acht Schulen und zwei Kindertagesstätten nutzen das Bad. „95 Prozent der Viertklässler der benachbarten Johann-Wolf-Grundschule haben in unserem Hallenbad mindestens das Seepferdchen gemacht“, weiß Werner. Für Auslastung sorgen zudem fünf Vereine und fünf Therapeuten.

„Wir haben während der Zwangspause das Bad innen neu gestrichen und die Silikonfugen erneuert“, sagt das Förderverein-Mitglied. Für 40 000 Euro wurde eine neue Filteranlage beschafft. Eine Ehrenamtliche erstellte Hygienepläne und schulte die Reinigungskräfte entsprechend. Seit dem 22. Juni ist das Bad unter großen Einschränkungen wieder nutzbar.

„Der Renner bei den Erwachsenen sind derzeit unsere Kurse Aqua Cycling, Aqua Oriental und Aqua Boxing“, verrät Werner. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.