Gedanken über die Kreuzung unter der B 3 in Nörten

Leser-Vorschlag: Kreisel als Stau-Lösung

+
So sieht der Vorschlag von Bernd Dietrich aus: Der Blick zeigt die Kreuzung in Höhe der ehemaligen Nörtener Zuckerfabrik in Fahrtrichtung Hardegsen. 

Nörten-Hardenberg. Gedanken für eine Lösung der problematischen Kreuzung am westlichen Ausgang von Nörten-Hardenberg in Richtung Hardegsen unter der B 3 hat sich der Nörtener HNA-Leser Bernd Dietrich gemacht.

Dort kommt es immer wieder zu Staus, die auch durch eine probeweise installierte Ampelanlage nicht behoben werden konnten. Im Gegenteil, die Staus wurden sogar länger.

#Dietrich ist aufgefallen, als er unter der Brücke durch in Richtung Lütgenrode gefahren ist, dass Autos links und rechts neben der Straße zwischen dem Erdreich und den Mauern standen, die die Brücke tragen.

„Ich dachte: Wenn dort große Autos parken können und Straßenarbeiter dort frühstücken, müsste auch genügend Platz sein für mindestens eine einspurige - eher sogar zweispurige - Fahrbahn rechts und links der Mauern“, schrieb der Nörtener der HNA.

Die jetzige Hauptstraße wäre dann eine grüne Insel. Dietrich hat seine Gedanken auf einem Computer umgesetzt und als Lösung einen Kreisverkehr in eine Luftaufnahme eingebaut (Foto). Dieses Modell hält er für „ziemlich einfach und preisgünstig...“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.