75 Jahre alt

Horst Waterkamp ist eine tragende Säule des Burgturniers 

+
Ein strahlender Organisator: Horst Waterkamp mit seiner „Goldliesel“ ist das Gesicht des Wettbewerbs. Mit seiner Sponsorengruppe hat er eine tragende Säule für das Turnier geschaffen. 

Nörten-Hardenberg. Horst Waterkamp organisiert mit 25 Sponsoren der Region den Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft beim traditionellen Burgturnier.

Horst Waterkamp ist etwas gelungen, was beim Start vor elf Jahren niemand vermutet hätte: Sein Ziel war es, mittelständische Unternehmen aus der Region als Sponsoren für das Nörtener Burgturnier ins Boot zu holen. Das hat er mit Nachdruck verfolgt und zu einem Erfolgsmodell umgesetzt.

„Horst ist für uns ein absoluter Glücksfall“, würdigt Dr. Kaspar Funke, Chef des Organisators Escon Marketing, das ehrenamtliche Engagement des 75-Jährigen. Die Gruppe der Sponsoren der Südniedersächsischen Wirtschaft ist nämlich zu einer der drei tragenden finanziellen Säulen des Burgturniers herangereift, das ab heute bis Sonntag seine 38. Auflage am Fuß der Burgruine erlebt.

Anstoß vom Grafen

Horst Waterkamp kennt das Burgturnier aus dem Effeff, denn die Gothaer Versicherung, wo er Bezirksdirektor war, ist seit 1954 Sponsor der Veranstaltung. Dementsprechend oft war er auf dem Hardenberg zu Gast.

Carl Graf von Hardenberg gab damals den Anstoß, als der Göttinger in den Ruhestand trat. Weil Waterkamp durch sein berufliches Engagement sehr viele Unternehmen der Region kennt, war er geradezu prädestiniert, dieses Klientel anzusprechen. Mit seiner sympathischen Art fiel es im leicht, Sponsoren zu gewinnen. „Wir sind mit zwölf Partnern gestartet“, erinnert sich der immer elegant gekleidete 75-Jährige.

Heute gehören 25 Partner zum Kreis, die je 2500 Euro beisteuern und mit dem Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft einen eigenen Springwettbewerb haben. Der ist mit 25 000 Euro dotiert.

Nach drei Jahren kreierte Waterkamp, den Dr. Funke als „Gesischt der südniedersächischen Wirtschaft“ bezeichnet, eine eigene Tröphäe für das Springen, das Gäseliesel, das er liebevoll „meine Goldliesel“ nennt. Denn jeder Gewinner bekommt eine goldene Tafel darauf, wodurch der Wert ständig steigt. Nachdem der Ire Denis Lynch das Gänseliesel 2015 mit nach Hause nehmen durfte, gibt es jetzt ein neues Gänseliesel.

Prominente Gäste

Die Mitglieder der Gruppe sehen sich übrigens nicht nur beim Turnier, sie treffen sich zweimal im Jahr zu Versammlungen mit Essen, um Bilanz zu ziehen und neue Ideen zu entwickeln. Einer der Höhepunkt beim Burgturnier ist stets ein Gespräch mit einem prominenten Gast. „Im vergangenen Jahr war es Ministerpräsident Stephan Weil, davor Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen“, sagt Waterkamp. In diesem Jahr wird es „ein richtiger Kracher“, kündigt Kaspar Funke an. Aus Sicherheitsgründen verrät er aber nicht, um wen es sich handelt.

Lesen Sie auch:

Bekannter Northeimer Musiker gestaltet Programm für Burgturnier

Sogar die Räumung der Reitarena beim Burgturnier ist berücksichtigt

Nörten-Hardenberg: Das Burgturnier bekommt eine neue Beleuchtung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.