Die alte Schlossgärtnerei lebt auf

+
Hier finden die Pflanzentage statt: Maja Gräfin von Hardenberg zeigt auf das Gelände. Bei dem Fachwerkhaus im Hintergrund handelt es sich um die ehemalige Gärtnerei.

Nörten-Hardenberg. Neue Ausstellung dem Hardenberg: Majas Pflanzentage feiern am 30. April und 1. Mai Premiere.

Drei Wochen vor dem 38. Nörtener Burgturnier mit der Gartenschau Klassika gibt es auf dem Hardenberg eine Premiere: Maja Gräfin von Hardenberg präsentiert auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei „Majas Pflanzentage“.

Eine Konkurrenz zur Klassika plant die junge Adelige natürlich nicht. „Es ist eher eine Bereicherung und Ergänzung mit einem ganz starken Bezug zur Natur.“ Deshalb ist das Ausstellungsgelände unweit des Schlosses ganz bewusst gewählt - es handelt sich um die von einer historischen Mauer eingerahmte Schlossgärtnerei.

Aus der wurden in früheren Jahren die Mitarbeiter der gräflichen Landwirtschaft, der Kornbrennerei und der Gutsverwaltung mit frischem Obst und Gemüse versorgt. „Es wurde für alle gekocht, zuletzt noch in den 1990er-Jahren in der Küche im Keller des Schlosses für die Verwaltungsmitarbeiter“, erinnert sich die Organisatorin und Namensgeberin dieses Events.

Maja Gräfin von Hardenberg kennt das Gelände aus ihren Kindheitstagen natürlich in- und auswendig. denn dort durften sie und ihre Geschwister kleine Beete anlegen. „Und wir haben gern von den Erdbeeren genascht.“

Die Gewächshäuser der einstigen Gärtnerei, in denen auch Blumen gezüchtet wurden, gibt es schon lange nicht mehr und die vielen Beete auch nicht. Übrig geblieben ist lediglich das Fachwerkgebäude, das einst die Gärtnerei beherbergte. Das wird heute zu Wohnzwecken genutzt. „Am Wegesrand blühen heute nur noch einige Pfingstrosen, aber die sind besonders schön“, schwärmt die Organisatorin

Aber am 30. April und 1. Mai wird auf diesem Terrain neues Leben einziehen. Stände mit Obst- und Gemüsepflanzen, Stauden, Rosen und diversen Raritäten wie historische Tomaten und Chilis werden dort an beiden Tagen zwischen 10 und 18 Uhr zu sehen sein und zum Kauf angeboten werden. Auch Bio-Torf wird es geben und natürlich Zubehör und Dekorationen für den Garten. Außerdem stehen Experten den Besuchern mit fachmännischem Rat zur Verfügung, damit der Start in die neue Garten-Saison reibungslos verläuft.

Für Kinder ist ein Anziehungspunkt geplant. Für den sorgt der Nörtener Kleintierzuchtverein F 145, der einen Streichenzoo einrichten wird. Natürlich gibt es auch einige kulinarische Leckereien wie Flammkuchen.

Für Besucher, die den Hardenberg über die Ausstellung hinaus erkunden möchten, werden an beiden Tagen Führungen zur Burg und in die gräfliche Kornbrennerei angeboten.

Der Eintritt zu Majas Pflanzentagen kostet fünf Euro. Wer eine Burg- oder Brennereiführung dazu buchen möchte, zahlt acht Euro, wer Burg und Brennerei sehen möchte, ist mit zehn Euro dabei. Kinder bis 16 Jahre sowie Rollstuhlfahrer haben freien Eintritt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.