Infos direkt auf dem Smartphone

Nörten-Hardenberg: App statt Papier in der Kita Spatzennest 

Freuen sich über die Kita-App: Von links die drei Elternvertreter Oliver Kaiser, Denise Cardinal und Maite Nowak, Sabrina Eckhardt (Vorsitzende Förderverein), Kita-Leiterin Silke Bokelmann, Hauptamtsleiter Alexander Schilling und Andreas Blunck, Vorsitzender des Kita-Beirats. Foto: Kita Spatzennest

Die Zeiten der Zettelwirtschaft“ in der Kindertagesstätte (Kita) Spatzennest in Nörten-Hardenberg sind vorbei.

Ab sofort informieren Kita-Leiterin Silke Bokelmann und ihr Team die Eltern der Krippen- und Kindergartenkinder mit der Kita-Info-App.

Einladungen zu Veranstaltungen oder Termine erhalten die Eltern für ein Jahr kostenlos und ohne lästige Werbung direkt auf ihr Smartphone. Der Förderverein der Kindertagesstätte übernimmt die anfallenden Kosten für ein Jahr, um der Einrichtung zu ermöglichen, diese Neuerung auszuprobieren, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde Nörten-Hardenberg.

„Im Vorfeld haben wir eine Arbeitsgruppe aus Elternvertretern und Einrichtungsleitung gegründet, um verschiedene Anbieter zu vergleichen. Die Wahl fiel auf die Kita-Info-App des Freiburger Unternehmens Stay Informed. Sie ermöglicht den Eltern, auch Rückantworten an die Kita. Dies war uns besonders wichtig“, erläutert Andreas Blunck, Vorsitzender des Elternbeirats.

Die Kita-Leitung spare durch die App Papier, Druckerkosten und Zeit. Die Erzieherinnen müssten nicht daran denken, Informationszettel zu verteilen oder Rückantworten einzusammeln. Diese Entlastung lasse mehr Zeit für die pädagogische Arbeit. „Die App ersetzt natürlich nicht das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Erzieherinnen“, betont Silke Bokelmann, „jedoch hilft die App, die Ablauforganisation in der Kita zu vereinfachen“. Außerdem sei dem Team der Kita in der Vergangenheit aufgefallen, dass sich viele Eltern Informationen von den Pinnwänden der Kindertagesstätte per Handy abfotografieren oder sich in WhatsApp-Gruppen vernetzen.

„Wir waren gespannt, wie die App von den Eltern angenommen wird. Erfreulicherweise erreicht uns schon nach kurzer Zeit eine überwiegend positive Resonanz aus der Elternschaft“, verrät Alexander Schilling, Hauptamtsleiter bei der Fleckengemeinde.

Im Vergleich zu Diensten wie WhatsApp-Gruppen oder Facebook ist die Kita-Info-App datenschutzrechtlich absolut sicher, so Schilling.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.