Christian Horst, Thorben Rudolph und Linus Baar kommen vom FC Eintracht Northeim

SSV Nörten-Hardenberg verstärkt sich prominent für die Landesliga

Der SSV Nörten-Hardenberg hat seine Neuzugänge für die nächste Saison präsentiert. (von links) Teammanager Detlef Ott, Co-Trainer Jelle Brinkwerth, die Spieler Linus Baar, Christian Horst und Thorben Rudolph sowie Trainer Jan Diederich stehen in einer Reihe auf dem Sportplatz an der Bünte in Nörten.
+
Wollen mit dem SSV Nörten-Hardenberg in der Landesliga möglichst für Furore sorgen: (von links) Teammanager Detlef Ott, Co-Trainer Jelle Brinkwerth, die Neuzugänge Linus Baar, Christian Horst und Thorben Rudolph sowie Trainer Jan Diederich.

Nörten-Hardenberg - Diese Personalien wurden schon seit ein paar Wochen in der heimischen Fußballszene heiß gehandelt. Nachdem die Saison 2019/20 mit dem Abbruch jetzt definitiv zu den Akten gelegt worden ist, hat der in Landesliga aufgestiegene SSV Nörten-Hardenberg am Donnerstagabend die Namen seiner Neuzugänge endlich bekannt gegeben und der Öffentlichkeit vorgestellt: Mit Christian Horst, Thorben Rudolph und Linus Baar wechseln gleich drei Leistungsträger vom Oberligisten FC Eintracht Northeim an die Bünte. Dazu stellte sich mit Jelle Brinkwerth auch gleich der neue Co-Trainer von Jan Diederich vor.

Die Präsentation der Neuen stieß auf reges Interesse. Eingefädelt hat diesen Personalcoup Teammanager Detlef Ott, dem es gelang, diese drei Oberligakicker zu moderaten Bedingungen zum SSV zu holen. „Unser Verein hat in den vergangenen Jahren wirtschaftlich gut gearbeitet. Dazu haben wir ein tolles Sportheim, werden vom Förderverein unterstützt und haben auch einige zuverlässige Sponsoren. Wir haben keine Goldader gefunden. Jetzt wollen wir versuchen, uns in der Landesliga bestmöglich zu behaupten“, erklärte Ott den Medienvertretern auf Nachfrage zu der Finanzierung.

Der Teammanager hatte im Vorfeld mit der Mannschaft über die anstehenden Verpflichtungen gesprochen und dabei die Rahmenbedingungen für die Prämien festgelegt. Erwartungsfroh blickt Trainer Jan Diederich der neuen Spielklasse entgegen. „Wir sind endlich in der Landesliga angekommen. Mit diesen Neuzugängen haben wir nicht nur sportliche Qualität hinzubekommen, sondern auch Spieler, die charakterlich in unser Konzept passen“, sagte er, während ihm die Freude über die Neuzugänge sichtlich anzusehen war. Reichlich Ehrgeiz bringt auch Jelle Brinkwerth mit, der seine große Erfahrung künftig an der Seite von Diederich an das Team weitergeben will. Auch diesen Deal hat Ott eingefädelt. Als Schwager verbinden ihn mit Brinkwerth schließlich familiäre Bande.

Eine Menge Optimismus strahlt auch das ehemalige Northeimer Trio aus. „Es ist unsere Beziehung zu Nörten, wo wir fußballerisch groß geworden und unsere Familien und Freundeskreise sind. Weil wir weiter zusammenspielen wollten, haben wir uns zu diesem Wechsel entschlossen“, sagte Christian Horst. Dem pflichtete Thorben Rudolph bei: „Auch für mich ist Nörten ein Stück Heimat und der SSV ganz sicher kein Dorfverein mehr. In den vergangenen Jahren ist hier viel aufgebaut worden und wir können sicher noch einiges erreichen.“ Dieses Ziel verfolgt auch Linus Baar. „Für mich war es wichtig, dass ich mit Leuten zusammenspiele, die ich kenne und wo ich weiß, dass man eine gute Truppe zusammen hat.“  osx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.