Alte Geräte werden erstmals im Internet versteigert

Nörtener Bauhof wird ausgemistet

+
Der 25 Jahre alte Minibagger des Bauhofs steht zum Verkauf: Andreas Fahlbusch aus Behrensen (2.v.l.) ist daran interessiert. Mit im Bild sind (von links) Bauhofmitarbeiter Dieter Selke, Kämmerer Jürgen Werner und Bauhofleiter Burkhard Wandt.

Nörten-Hardenberg. Auf dem Nörten-Hardenberger Bauhof wird gerade mächtig ausgemistet. Alle Gerätschaften, die äußerst selten oder lange nicht mehr gebraucht wurden, kommen jetzt unter den Hammer.

Die Gemeinde beschreitet dabei einen neuen Weg. „Wir bieten unsere Sachen erstmals im Internet an“, erläutert Nörtens Kämmerer Jürgen Werner. Der hat diese Idee der Versteigerung bei der Stadt Hannover aufgegriffen und die Gerätschaften unter www.zoll-auktion.de des Bundesfinanzministeriums eingestellt. Das Ergebnis ist für ihn schon jetzt mehr als überraschend und positiv. „Die Verkaufspreise, die wir dort erzielen, liegen zum Teil wesentlich über unseren Erwartungen!“

Angeboten hat die Gemeinde aktuell ein Schlegelmähwerk, einen Rasenaufnehmer, einen Erdcontainer, eine Hebebühne, eine Laubsaugeanlage und einen Minibagger.

Über Erwartungen

Bei dem Minibagger hatten die Nörtener mit einem Mindestgebot von 3500 Euro gerechnet. Aktuell liegt das Höchstangebot bereits bei knapp unter 5000 Euro für den 25 Jahren alten Bagger mit insgesamt 1700 Betriebsstunden. Über 1600 Personen haben sich das Angebot bei der Aktion angeschaut, 25 haben ein Gebot abgegeben,

Der Bagger ist eines der Geräte, das auf dem Bauhof nicht wirklich nutzbringend eingesetzt wird. Es stehen nur 68 Betriebsstunden pro Jahr auf dem Einsatzplan – zu wenig, um daran festzuhalten. Auf lediglich sieben Einsatzstunden im Jahr hat es die Hebebühne gebracht, die so gesehen nur ein Platzfresser ist, wie es Werner formuliert. „Für das Geld, was wir jetzt durch den Verkauf erzielen, können wir uns jederzeit ein passendes Gerät mieten, wenn eins benötigt werden sollte.“

Für den Kämmerer steht fest, dass sich die Zeiten und die Anforderungen an den Bauhof definitiv geändert haben. „Wir müssen umdenken und effektiver werden“, lautet die Vorgabe. Viele Dinge seien für die Mitarbeiter einfach zu aufwendig, arbeits- und zeitintensiv geworden, weil die passenden Geräte fehlen würden. Gerade der Zeitfaktor spiele eine enorme Rolle, um alle Aufgaben erfüllen zu können.

Neuer Mäher

Deshalb werden nicht nur die wenig genutzten Geräte veräußert, sondern auch neue angeschafft, die die Arbeit künftig erleichtern sollen. Dazu gehört zum Beispiel ein Aufsitzmäher. Der kostet fast 18 000 Euro und ist bereits bestellt. Er verfügt über einen 720 Liter großen Auffangkorb, der sich leicht entleeren lässt. „Außerdem kann dieser Mäher als Besonderheit problemlos auch bei nassem Wetter eingesetzt werden, was bei unseren Modellen bislang nicht möglich war“, beschreibt Werner einen von eine Reihe von Vorteilen.

Die Auktion im Internet, an der sich alle Interessenten beteiligen können, endet am Donnerstag, 19. März. Für interessierte Bürger hat der Flecken auf seiner Homepage www.noerten-hardenberg.deeinen Link für die entsprechenden Auktionen platziert. Die können auch direkt im Internet über www.zoll-auktion.de abgerufen werden. Dazu ist bei der Anbietersuche Flecken Nörten-Hardenberg als Suchbegriff einzugeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.