Parensen feierte 1025-jähriges Bestehen

Informativ: Während der Männergesangverein Eintracht sang, zeigten Hanna von Roden (von links) und Giselore Körber Christoph von Breitenbuch Fotos der 1000-Jahr-Feier. Foto: Schrader

Parensen. Vor 1025 Jahren wurde Parensen erstmals urkundlich erwähnt. Mit Spiel und Musik wurde das zwei Tage lang gefeiert.

Die beiden Mitglieder des kirchlichen Kaffeenachmittagskreis, Hanna von Roden und Giselore Körber, schlüpften wie vor 25 Jahren bei der 1000-Jahr-Feier nochmals in ihre Verkleidung als Bad Gandersheimer Stiftsdamen, um beim Sonntagsbrunch an das große Fest zu erinnern. Sie sind die letzten zwei Vertreterinnen der Gruppe, die damals beim Umzug mit einem Motivwagen dabei waren. Gerne und oft schauten die 180 Brunch-Teilnehmer in die Fotoalben der beiden „Geistlichen“.

Für Musik sorgten der Musikzug Thüdinghausen, der Männergesangverein Eintracht Parensen und die Gitarrengruppe des Sportvereins Grün-Weiß.

Auch Ortsbürgermeister Dietmar Günther, der zum Festakt am Sonntag extra mit Frack und Zylinder erschien, erinnerte mit einer Video- und einer Foto-Präsentation an die Feierlichkeiten von 1990.

Bei der Dorfrallye am Samstag nahmen 16 Gruppen mit 82 Startern teil, die im ganzen Dorf an acht Stationen Aufgaben erfüllen mussten. Am Ende siegten die „Straffen Giraffen“ vor der Tischtennis-Abteilung und dem Jugendraum Parensen. Bis 6 Uhr am Morgen dauerte die Party am Samstag, zu der 70 Einwohner kamen. Das zweitägige Fest endete auf dem Hof der Familie Wulf, die in ihrem Steinbackofen wie vor 100 Jahren Plattenkuchen backte. (zsv)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.