Ärger ums Ehrenamt: Priebe und Raith treten verärgert zurück

Frank Priebe (links) und Hans-Joachim Raith haben alle Akten ins Hallenbad zurück gebracht. Foto: Oschmann

Eklat in Nörten-Hardenberg: Der Vorsitzende der Hallenbad-Genossenschaft, Frank Priebe, und dessen Stellvertreter, Hans-Joachim Raith, haben Knall auf Fall ihre Ämter niedergelegt.

Aus Protest dagegen, dass ehrenamtliche Arbeit im Flecken ihrer Ansicht nach keine Wertschätzung erfährt.

Priebe und Raith bilden nicht nur das Spitzen-Duo bei der seit zehn Jahren bestehenden und deutschlandweit ersten Hallenbad-Genossenschaft, durch deren Gründung das Hallenbad vor der Schließung bewahrt werden konnte, sie bekleiden auch die beiden Führungspositionen im Spiel- und Sportverein. Dort ist es zum Knall gekommen, der den Rücktritt ausgelöst hat.

In einer Auseinandersetzung zwischen dem SSV und der Gemeinde gab es trotz einer Vereinbarung beim Sporthausneubau eine finanzielle Absage der Kommune.

Beim Bau des neuen Sporthauses auf dem Sportplatz Bünte, dem ein umfangreicher und heftiger Streit um die Verlegung des Sportplatzes ins Rodetal vorausgegangen war (wir berichteten), sind laut Priebe begründete und belegbare Mehrkosten von 100.000 Euro aufgetreten. Die Gesamtkosten stiegen dadurch auf 450.000 Euro.

„Nach der bestehenden Vereinbarung mit der Gemeinde hätte diese von den Mehrkosten 40.000 Euro übernehmen sollen , macht sie aber nicht.“ Der Verwaltungsausschuss hat dies abgelehnt. In der Begründung wird aufgeführt, dass bereits Mehrkosten für die Flutlichtanlage und den Abriss des alten SSV-Sporthauses angefallen seien.

„An der Flutlichtanlage hätte von unserer Seite nichts verändert werden müssen. Das alte Sporthaus sollte ursprünglich von uns auf unsere Kosten abgerissen werden“, erläutert Raith die Lage. Das hätte der SSV bis Ende dieses Jahres erledigen sollen. Dann kam es jedoch anders.

Weil die Gemeinde das Grundstück auf dem Sportplatzgelände schnellstmöglich an den ASB zwecks Bau einer Kurzzeitpflege verkaufen wollte (die Baumaßnahme läuft bereits), wurde eine neue Vereinbarung getroffen. „Für das Entgegenkommen des SSV übernimmt die Gemeinde die Abriss- und Entsorgungskosten für das alte Sporthaus“, so der Inhalt laut Raith.

Weil eine neue Vereinbarung getroffen wurde, heiße das laut Priebe und Raith natürlich nicht, das bestehende andere dadurch außer Kraft gesetzt würden. „Es zeigt aber deutlich, dass das Ehrenamt in Nörten keinen Stellenwert hat. Deshalb haben wir jetzt so reagiert und unsere Posten niedergelegt.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.