Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

30 Rundstrohballen standen in Sudershausen in Flammen

+
30 Rundstrohballen sind am Mittwoch nahe Sudershausen aufgebrannt.

Sudershausen. 30 Rundstrohballen sind am Mittwoch nahe Sudershausen aufgebrannt. Laut Polizei Northeim ist Brandstiftung nicht auszuschließen.

Den Schaden für den Landwirt gibt die Polizei mit mindestens 1000 Euro an.

Gegen 7 Uhr hatten Zeugen starken Qualm auf dem Acker nahe des Sudershäuser Osterfeuerplatzes entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen stellten die Feuerwehrleute fest, dass die etwa 30 Ballen bereits die ganze Nacht über geglimmt haben müssen. Die Ermittlungen dauern an.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Sudershausen, Bishausen und Nörten-Hadenberg-Mittte. Die Feuerwehrleute verlegten eine Schlauchleitung aus Sudershausen bis zur Brandstelle und löschten unter Atemschutz das Stroh ab.

Die Polizei Northeim bittet unter Tel. 05551 / 700 50 um Zeugenhinweise.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.