Tomas Sniadowski gestaltet das Musikprogramm

Bekannter Northeimer Musiker gestaltet Programm für Burgturnier

+
Tomas Sniadowski ist Sänger und Musikproduzent in einer Person: Für den Gräflichen Landsitz hat er schon einiges gemacht, jetzt erstmals das musikalische Programm zum traditionellen Burgturnier. „Er passt zu uns“ heißt es dazu vom Hardenberg. 

Norten-Hardenberg. Der Northeimer Musiker, Musikproduzent und Komponist Tomas Sniadowski gestaltet das Musikprogramm beim Gastspiel der Weltelite der Springreiter.

Die musikalische Gestaltung des Abendprogramms zum 38, Burgturnier in Nörten-Hardenberg (20. bis 22. Mai) ist quasi hausgemacht. Die Fäden laufen nämlich beim Sänger und Musikproduzenten Tomas Swiadowski zusammen, der in Northeim die Entertainment-Agentur Pianissimo betreibt.

Um ein Haar wäre der 35-Jährige, der aktuell vor allem durch sein Mitwirken im musikalischen Trio „Vintage Vegas“ bekannt ist, sogar mit dieser Band in Nörten dabei gewesen. Doch ein anderes Engagement führt ihn an diesem Tag nach Berlin zu einem echten Highlight.

Es ist das Endspiel um den DFB-Pokal zwischen Bayern München und Borussia Dortmund im Olympiastadion. Das sieht Burgturnier-Gastgeber Carl Graf von Hardenberg zwar nicht unbedingt als Konkurrenz zum Gastspiel der Weltelite der Springreiter am Fuß der Burgruine, wie er gerade mit einem Schmunzeln bemerkte, aber wenn einige Turniergäste das runde Leder am Samstagabend dem Pferdesport vorübergehend vorziehen wollen, dann können sie natürlich das Fußballspiel im Atrium anschauen - und dabei eventuell auch Tomas Sniadowski mit „Vintage Vegas“ sehen.

„Qualität steht bei mir an oberster Stelle. Lieber etwas mehr ausgeben, aber dafür Klasse auf der Bühne!“

Das sind „Colone Visions“: In Nörten tritt die als „Brasilienshow des Jahre 2014/2015“ ausgezeichnete Gruppe mit drei Trommlern und drei Tänzerinnen auf.

„Ich wäre gern beim Burgturnier vor meiner Haustür dabei gewesen“, räumt der Northeimer ein. So muss er sich auf das Engagement ausgewählter Künstler beschränken. „Ich bin sicher, die werden das Publikum aufs Beste unterhalten“, sagt der 35-Jährige und deutet auf den Bildschirm in seinem Tonstudio.

Dort läuft gerade ein Auftritt von der Saxophonistin Isabelle Romme und Sängerin Guilia Wahn („The Voice of Germany“). Die beiden sind nicht nur eine Augendweide, sondern Meister ihres Fachs, was sie auf internationalen Bühnen ständig beweisen. Auch bei der Einweihung des Hotels Freigeist in Einbeck sorgten die beiden für beste Unterhaltung und brachten die Gäste zum Swingen.

Brasilianisches Flair

„Die werden beim Burgturnier gut ankommen“, ist Sniadowski überzeugt, der bei allem, was er macht, Wert auf Qualität legt. Das betrifft sowohl seine Arbeit als Produzent, seine musikalischen Auftritte und erst recht das Engagement von Künstlern aus seinem Pool wie jetzt in Nörten, sagt der Komponist..

Für Furore soll in der Arena unter der Burgruine am Freitagabend die Gruppe „Colone Visions“ sorgen. Drei Trommler und drei Tänzerinnen wollen brasilianisches Flair verbreiten - natürlich im entsprechenden Outfit. Die Nörtener Organisatoren wollen mit dieser Gruppe ein wenig auf die Olympischen Spiele in Brasilien einstimmen, zumal auch Reiter aus diesem südamarikanischen Land am Start sind.

Für ein weiteres Highlight sorgt Sniadowski am Samstag kurz vor Mitternacht. Dann wird Violistin Mona Seebohm in der bereits mit den Zuschauern, die auf das mitternächtliche Feuerwerk warten, prall gefüllten Arena auf einem Podest spielen. Mit ihrer Geige und dem dazu gehörende Bogen wird sie für ein Laser-Spektakel sorgen.

Lesen Sie dazu auch:
- Porträt: Tomas Sniadowski aus Northeim ist Profimusiker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.