Verkehrsunfall auf der A7: Unimog kippte um

+
Ein Unimog kippte am Freitagabend infolge eines Unfalles um.

Nörten-Hardenberg . Ein Verkehrsunfall mit erheblichen Folgen ereignete sich am Freitagabend gegen 20.50 Uhr auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Nörten-Hardenberg und Göttingen Nord.

Nach Angaben des Pressesprechers der Kreisfeuerwehr Northeim Host Lange war ein Unimog umgekippt, der auf der Autobahn in Richtung Göttingen unterwegs war. Kurz hinter der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg fuhr aus noch ungeklärter Ursache ein Sprinter auf den Unimog auf. Dadurch kippte dieser um und blieb, nachdem er die Außenschutzplanke beschädigt hatte, auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Die herumfliegenden Teile der Unfallfahrzeuge trafen wiederum umliegende Fahrzeuge. Darunter auch ein Lastwagen mit Anhänger, bei dem der Dieselkraftstofftank beschädigt wurde. Der Kraftstoff floss auf die Fahrbahn und in einen in der Nähe befindlichen Gully.

Verkehrsunfall auf der A7: Unimog kippt um

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Nörten-Hardenberg, Angerstein und Parensen, die Umweltfeuerwehr und das Umweltschutzamt des Landkreises Northeim sowie der Rettungsdienst, die Polizei und die Autobahnmeisterei. Insgesamt waren etwa 40 Einsatzkräfte vor Ort. Die auslaufenden Betriebsstoffe des Lastwagens mussten abgepumpt werden und die Fahrbahn wurde mit Bindemittel abgestreut. Die Ortsfeuerwehr Parensen kümmerte sich darum, dass die Wasserzufuhr des Wasserrückhaltebeckens an der Bundesautobahn gestoppt und kontrolliert wurde.

Die Fahrer des Unimogs und des Sprinters konnten vom Notarzt und den Einsatzkräften der Rettungswagen aus Northeim und Nörten-Hardenberg versorgt werden. Beide wurden in das Göttinger Uniklinikum gebracht. Da die dreispurige Fahrbahn und die Autobahnauffahrt Nörten-Hardenberg nach dem Unfall durch querstehende Fahrzeuge blockiert wurden, war es aufgrund der fehlenden Rettungsgasse für die Einsatzkräfte sehr schwer die Einsatzstelle zu erreichen. Zu der Höhe des Schaden konnte konnten bislang noch keine Angaben gemacht werden. (ykr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.