Northeim Klassik trifft Northeim Pop

Begeisterte mit beliebten Evergreens: Die Northeim United All Stars Jazzband setzte sich aus ehemaligen Mitgliedern der Corvi-Jazz-Band zusammen. Fotos: Eriksen

Northeim. Musik auf hohem Niveau für wirklich jeden Geschmack bot das zweite Konzert der jungen Reihe „Northeim Klassik trifft Northeim Pop" in der Stadthalle Northeim.

Organisator war wieder der Stadthallen-Förderverein mit Harald März als künstlerischem Motor. Moderatorin war wie im Vorjahr Sabrina Ziegler.

„Wir sind noch unterwegs, unsere Studienwoche ist erst im Januar“. Der Leiter der Capella Corviniensis Thomas Constien stapelte tief, bevor das gymnasiale Symphonieorchester mit zwei Medleys und zwei Tänzen von russischen Komponisten tosenden Beifall in der nicht ganz vollen Stadthalle erntete.

Der Moringer Chor „More and More Singers“ gefiel ebenfalls. Unter dem leidenschaftlichen Dirigat von Heinz Weyhing sangen die mehr als 40 Choristen unter anderem als Verbeugung vor dem kürzlich verstorbenen Leonard Cohen dessen „Hallelujah“.

Eine Ohrenweide waren die drei hübschen jungen polnischen Mädchen Anea, Dorsta und Kasia, die als „Prudnik Pop Girls“ mit englischen und polnischen Songs unterhielten. Am E-Piano begleitete Tomek Kanas. Franciszek Fejdych, Bürgermeister der Partnerstadt Prudnik, hatte mit Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen.

Unglücklich war die Rockgruppe Kajal über das Interview auf offener Bühne während des Aufbaus. „Das war so nicht abgesprochen. Die Aussage von Jonas, man wolle die Langeweile abschminken, sollte natürlich nicht die Gruppen vor uns schlecht machen. Es war ein Zitat aus einem Werbetext“, berichtigte nach dem Konzert Kontrabassist Jan-Luca Kiok.

Die Gruppe machte nicht einfach Krach wie manche anderen Newcomer, sondern richtig gute, auch für ältere Semester konsumierbare Rockmusik mit schönen Melodien. Die begeisterten Zuhörer bekamen sogar eine Zugabe.

Eine Zugabe musste auch die furiose „Northeim United All Stars Jazzband“ spielen. Die Band, die überwiegend aus früheren Mitgliedern der Corvi Jazz-Band bestand und nur eine gemeinsame Probe gehabt hatte, spielte beliebte Evergreens. Alle durften mit Soli glänzen, die stürmisch gefeiert wurden. Die Band begleitete auch zwei Überraschungsgäste, die Sänger Tom Marks und Anna Hahn, die beide überzeugten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.