150 Helfer betreuten 45 Spielstationen

1500 Kinder kamen zum Northeimer Spielfest

+
Bunt war gewünscht: Dieses Mädchen ließ sich einen Regenbogen ins Gesicht schminken.

Northeim. Der Northeimer Münsterplatz glich am Samstag einem riesigen Spielplatz. 1500 Kinder und mehrere hundert Erwachsene waren der Einladung der Kreis-Sparkasse Northeim (KSN) zum Jubiläums-Kinderspielfest anlässlich des 150-jährigen KSN-Bestehens gefolgt.

Neben der beliebten 20-Meter-Rollenrutsche und weiteren Spiele-Klassikern gab es extra zum Jubiläumsfest einen Wasserspielpark und eine Riesenkletterwand, die beide sehr gut angenommen wurden.

„Wichtig für uns ist auch, den Kindern, die in den Sommerferien nicht verreisen, ein tolles und kostenloses Fest anzubieten“, sagte Cheforganisatorin und Spielbus-Nomi-Leiterin Cornelia Jansch. Zudem sei es eine Ideenbörse für Spiele. „Das ist heute ein richtiges Spielfestwetter“, freute sich KSN-Marketingleiter Gernot Bollerhei.  Ohne die Unterstützung der 150 Helfer ging es aber nicht. Neben 50 KSN-Mitarbeitern, die freiwillig dabei waren, halfen 20 Vereine mit 100 Mitgliedern beim Aufbau und der Betreuung der 45 Spielstationen.

„Die Spiele testen wunderbar die Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit“, sagte der Kreis-Sportbundvorsitzende, Heinz Jürgen Ehrlich „Das Feedback ist durchgehend positiv“, betonte er nach Gesprächen mit Vertretern der Vereine, die am Fest beteiligt waren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.