200.000 Euro für neue Rhumebrücke

Tiefbauamt Northeim stellt Planungen für 2021 vor

Alte, marode Holzbrücke über die Rhume am Brunkelskamp in Northeim
+
Die Rhumebrücke am Brunkelskamp soll im kommenden Jahr durch eine Stahlkonstruktion ersetzt werden.

Für die Erschließung des neuen Industriegebiets West wird das Northeimer Tiefbauamt 3,3 Millionen Euro ausgeben.

Northeim – Das geht aus den Planungen für den Haushalt 2021 hervor, die in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Umwelt vorgestellt wurden.

Als weitere Tiefbaumaßnahmen sind unter anderem vorgesehen: der Neubau der Rhumebrücke am Brunkelskamp (200 000 Euro), Brückenbauten in der Ortschaft Langenholtensen (250 000 Euro), den Kanalbau in der Richard-Wagner-Straße, die Erneuerung der Straßenabläufe in Bühle (105 000 Euro), in Schnedinghausen (40 000 Euro) und in der Paul-Lincke-Straße in Northeim (40 000 Euro), die Teilerneuerung des Gehweges am Harztor (60 000 Euro), die Straßenbeleuchtung in Sudheim und im Bereich des Nordhafens am Freizeitsee (67 000 Euro).

Außerdem sind die Sanierung der Entwässerung am Nordhafen, die Beschaffung von Bänken und Tischen für den Seerundweg, die Mauersanierung am Thieplatz in Sudheim, die Entschlammung des ehemaligen Feuerlöschteichs in Hillerse und die Sanierung einer Würfelsäule auf dem Alten Friedhof in Northeim geplant.

Darüber hinaus sind Ingenieurkosten von jeweils 100 000 Euro für die Baumaßnahme Suadicanistraße und den Hochwasserschutz in Höckelheim, 160 000 Euro für die Beseitigung von Straßenschäden sowie 190 000 für die Grünflächenpflege vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.