A 7-Ausbau: In Northeim und Oldenrode werden zwei Straßen voll gesperrt

Zwei weitere Straßensperrungen stehen im Zuge des Autobahn 7-Ausbaus in Northeim und im Bereich Oldenrode an.

Betroffen sind ein Wirtschaftsweg bei Oldenrode/Kalefeld und die Landesstraße zwischen Northeim und Hollenstedt. Das hat das für die Planung des A 7-Ausbaus zuständige Unternehmen Via Niedersachsen am Montag mitgeteilt.

Schon ab Dienstag, 9 Uhr, wird der Wirtschaftsweg „Heersiek“ bei Oldenrode gesperrt. Die Sperrung soll laut via Niedersachsen bis voraussichtlich Freitag, 21. Februar, andauern. Auf dem Wirtschaftsweg wird die Umleitungsstrecke eingerichtet, die wegen des Abrisses und Neubaus mehrerer Brücken über die A 7 notwendig wird (HNA berichtete).

Während der Sperrung gibt es für Verkehrsteilnehmer keine Umleitungsstrecke. Ebenfalls voll gesperrt wird ab Mittwoch, 19. Februar, 9 Uhr, die Landesstraße 572 zwischen Northeim und Hollenstedt.

Dort wird laut Via Niedersachsen eine neue Autobahnbrücke gebaut. Aus diesem Grund wird die Strecke bis voraussichtlich Freitag, 28. Februar, voll gesperrt. Nach dem Einbau des Brückentraggerüsts ist dort nur noch eine Durchfahrtshöhe von maximal 3,70 Meter vorhanden, heißt es weiter.

Die Umleitung erfolgt von Hollenstedt über die Kreisstraße 407 bis zur B 241 bei Höckelheim und dann weiter nach Northeim auf die Bundesstraße 3 sowie über die gleiche Strecke in entgegengesetzter Richtung.

Der Fahrradverkehr wird laut Via Niedersachsen über die B 3 und den „Weißen Budenweg“ umgeleitet.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.