Neubaubeschluss des Kreistags

Abfallwirtschaft zieht von Northeim nach Moringen

Kreisabfallwirtschaft Landkreis Northeim
+
Der Betriebshof der Kreisabfallwirtschaft soll von Northeim nach Moringen verlagert werden.

Ohne große Diskussion hat der Northeimer Kreistag die Weichen für die Verlagerung des Betriebshofs der Kreisabfallwirtschaft von Northeim nach Moringen einstimmig beschlossen.

Northeim – Im ersten Schritt soll dafür ein rund 20.000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbegebiet Industriestraße angekauft werden.

Um die Verlagerung der Kreisabfallwirtschaft mit ihren rund 100 Mitarbeitern in die Nachbarschaft der Abfalldeponie Blankenhagen hatte es im Vorfeld Vorbehalte vom Personalrat gegeben. Wie verlautete, habe dieser inzwischen jedoch seine formale Zustimmung gegeben. Am Standort Moringen sollen nach Schätzungen rund neun Millionen Euro in den Neubau des Betriebshofs investiert werden.

Der Vorsitzende des Kreisabfallwirtschaftsausschuss im Kreistag, Werner Thiele (CDU), betonte, angesichts des in die Jahre gekommenen alten Standorts in Northeim müsse dringend gehandelt werdem. Dazu zwängen die Platznot und der marode Gebäudebestand.

Ludwig Binnewies (SPD) sprach sich ebenfalls für den neuen Standort aus. Er äußerte die Überzeugung, dass es für den alten Standort Möglichkeiten der Entwicklung geben werde. Northeims Bürgermeister Simon Hartmann (SPD), der auf der Empore der Stadthalle die Sitzung verfolgte, dürfte das nicht gerne gehört haben. Er hatte sich für den Verbleib des Betriebshofs in der Kreisstadt eingesetzt.

Durch einen Neubau in Moringen, so hatte es ein Gutachten ergeben, verspricht sich der Kreis Einsparungen bei den Fahrkosten von über 200.000 Euro jährlich. (Hans-Peter Niesen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.