Hinweis auf Schusswaffe

Northeim: Abschiebung in den Kosovo mit Unterstützung des SEK

Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) laufen am 09.03.2017 im Hauptbahnhof von Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen).
+
Mitglied eines Spezial-Einsatzkommandos (SEK) der Polizei im Einsatz (Symbolbild).

Mit Unterstützung von Kräften eines Spezial-Einsatzkommandos (SEK) der Polizei fand in der Nacht zu Dienstag die Abschiebung eines Mannes in Northeim statt.

Northeim - Weil der Polizei Northeim Hinweise vorlagen, dass der Abzuschiebende im Besitz einer Waffe ist, wurde das SEK zur Eigensicherung der hiesigen Polizeibeamten und der Mitarbeiter der Ausländerbehörde hinzugezogen, sagte eine Sprecherin der Northeimer Polizei am Freitag auf HNA-Anfrage.

Dadurch konnte die Abschiebung auch vorgenommen werden.

Laut Niedersächsischem Innenministerium handelte sich um einen Mann aus dem Kosovo, der seit Jahren mit seiner Familie in Northeim lebt und als „vollziehbar ausreisepflichtig“ eingestuft wurde.  (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.