Genehmigte Veranstaltung

Ärger über laute Jetski-Rennen auf Northeimer Freizeitsee

Haben nicht nur Fans: Jetski-Fahrer bei einem Rennen, wie es kürzlich wieder auf dem Northeimer Freizeitsee stattfand. archiv
+
Haben nicht nur Fans: Jetski-Fahrer bei einem Rennen, wie es kürzlich wieder auf dem Northeimer Freizeitsee stattfand.

Bei der HNA-Telefonaktion „Wir sind ganz Ohr für Sie“ hatte sich auch Hans Brandt aus Northeim gemeldet und sich über die Jetski-Veranstaltung beschwert, die kürzlich auf dem Northeimer Freizeitsee stattgefunden hat.

Northeim - Brandt wollte wissen, wer denn diese Veranstaltung genehmigt habe. Auf diese Frage haben wir am Mittwoch eine Antwort von der Northeimer Stadtverwaltung bekommen. Brandt betonte bei seinem Anruf auch, dass sich vor allem Anwohner des Sultmers über die „unglaubliche Lautstärke“ geärgert hätten. Auch Besucher des Freizeitsees, darunter Badegäste, fühlten sich laut Brandt durch die Boote gestört.

Dazu sagte die Northeimer Stadtverwaltung, der Deutsche Jetbootverein habe im November 2020 erneut eine Rennveranstaltung für August 2021 angefragt.

Im März 2021 habe sich der Verwaltungsausschuss mit der Anfrage befasst und die Veranstaltung begrüßt. Unter Beteiligung des Landkreises, der eine entsprechende wasserbehördliche Erlaubnis für diese Veranstaltung erteilt habe, sei auch eine entsprechende Genehmigung seitens der Stadt Northeim erfolgt. Dabei seien auch schalltechnische Auflagen sowie zeitliche Beschränkungen für die jeweiligen Rennläufe ausgesprochen worden, heißt es in der Stellungnahme.

„Veranstaltungen am Freizeitsee werden nicht nur von der Öffentlichkeit immer wieder eingefordert. Derartige Veranstaltungen stärken auch die Vielfalt sportlicher Aktionen und wirken in bestimmten Maße auch als Werbeträger für den Standort Northeim“, so eine Sprecherin der Stadt abschließend.  (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.