Förster Jonas Fürchtenicht bittet Bürger um Geduld und Verständnis

Ärger über verwüstete Waldwege im Northeimer Stadtwald

Förster Jonas Fürchtenicht neben Baumstämmen an einer Wegegabelung
+
Northeims Förster Jonas Fürchtenicht bittet um Verständnis, dass die Wege im Northeimer Stadtwald derzeit aufgrund der Fällarbeiten noch ziemlich mitgenommen aussehen und viele Bereiche nicht wiederzuerkennen sind. Von dieser Weggabelung oberhalb der Wilhelmswiese aus geht es links zum Wieterrandweg und rechts zur Bürgermeister-Peters-Straße.

Wann werden die Wege im Northeimer Stadtwald wieder instandgesetzt?

Northeim – Diese Frage beschäftigt derzeit viele Spaziergänger und Freizeitsportler, die regelmäßig im Bereich des Wieters unterwegs sind, denn die umfangreichen Fällarbeiten haben deutliche Spuren hinterlassen – nicht nur im Baumbestand, sondern auch auf den Wegen.

„Wir bitten um Geduld und um Verständnis, dass wir erst nach Abschluss der Arbeiten die Wege wieder in Ordnung bringen“, sagt Förster Jonas Fürchtenicht, der als Leiter des Forstamtes Moringen auch für den Northeimer Wald verantwortlich ist. „Derzeit sind wir hier noch mit schwerem Gerät unterwegs, sodass eine Instandsetzung der Wirtschaftswege zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn macht.“

Fürchtenicht kann den Unmut vieler Bürger, die sich zum Teil auch schon bei der Stadt Northeim beschwert haben, angesichts des aktuellen Anblicks nachvollziehen, betont aber, dass die Arbeiten aus Sicherheitsgründen in so großem Ausmaß erfolgen mussten. „Aufgrund der vielen Schäden durch die Trockenheit der vergangenen Jahre waren wir gezwungen, so viele Bäume zu fällen. Ansonsten hätten wir Teile des Waldes sperren müssen, und das wollten wir auf keinen Fall, weil ja jeder das Recht hat, den Wald zu betreten.“

Insofern habe man im Sinne der Bürger gehandelt, betont Fürchtenicht und appelliert an die Waldbesucher, ihren Ärger über die derzeitige Situation nicht an den privaten Brennholzselbstwerbern auszulassen, die jetzt dabei sind, ihr gekauftes Holz im Wald abzuholen. „Das ist schon vorgekommen“, weiß Fürchtenicht zu berichten. „Und dabei soll es verbal nicht gerade zimperlich zugegangen sein.“

Wie lange sich die Northeimer noch gedulden müssen, kann Fürchtenicht derzeit noch nicht absehen. Klar sei aber, dass die Wirtschaftswege so bald wie möglich hergerichtet werden, um dann wieder uneingeschränkt wie bisher für Spaziergänge und den Freizeitsport zur Verfügung stehen.

Von Niko Mönkemeyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.