Vollsperrung bis Ende der Bauarbeiten

Northeim: Baufirma drohte mit Stilllegung der Baustelle am Harztor

Durchfahrt nur noch für Linienbusse und Einsatzfahrzeuge: Seit Montag dürfen keine anderen Fahrzeuge mehr durch die Baustelle am Harztor fahren.
+
Durchfahrt nur noch für Linienbusse und Einsatzfahrzeuge: Seit Montag dürfen keine anderen Fahrzeuge mehr durch die Baustelle am Harztor fahren.

Um die Fortsetzung der Baumaßnahmen nicht zu gefährden, müsse die aktuelle Sperrung für den „Durchfahrtsverkehr“ in der Harztor-Baustelle konsequent umgesetzt werden. Das sagte Northeims Bürgermeister Simon Hartmann am Dienstag auf HNA-Anfrage.

Northeim - Hintergrund ist zum einen, dass die beauftragte Baufirma angedroht habe, die Arbeiten am Harztor abzubrechen, sollte die Sperrung nicht umgesetzt werden.

Zum anderen gibt es vor allem in sozialen Netzwerken Kritik einiger Einwohner Hammenstedts, weil die Einwohner der Ortschaft nun ebenfalls nicht mehr durch die Baustelle fahren dürfen – obwohl ihnen der Bürgermeister angeblich versprochen habe, dass für sie eine Ausnahme gelte.

Am Montag hatten sich laut Mitteilung der Stadtverwaltung vor der Baustellenampel bis zu 20 Fahrzeuge gestaut, sodass es dort zu brenzligen Situationen vor allem für die Mitarbeiter der Baufirma gekommen sei. Am Dienstag hätten Ordnungsamts-Mitarbeiter der Stadt dann Verkehrsteilnehmer angehalten, über die Situation informiert und direkt wieder zurückgeschickt.

Zur Kritik, er habe gegenüber den Hammenstedtern sein Wort gebrochen, sagte Hartmann am Dienstag: „Ich bin von Beginn der Diskussion über die Baumaßnahme an für pragmatische Lösungen eingetreten, um die Folgen für diese erforderliche Baumaßnahme für die Beteiligten möglichst gering zu halten. Aber ich habe auch immer gesagt, dass wir die Entwicklung des Verkehrsaufkommens, die Sicherheit der Baustelle und das Ziel der Befahrbarkeit für den Rettungsdienst und den Linienverkehr immer im Auge behalten und nötigenfalls weitere verkehrsbehördliche Maßnahmen ergreifen müssen.“

Darum sei nun das Durchfahren der Baustelle nur noch ausschließlich für Rettungskräfte und den Busverkehr gestattet, so Hartmann. Geplant ist laut Stadtverwaltung, dass die jetzige „Vollsperrung“ voraussichtlich bis Ende September, also bis zum Abschluss der Baumaßnahme am Harztor, dauern wird.

Über weitere Details zur Sperrung, zu den Umleitungen und den Möglichkeiten, wie man als Fußgänger sowie Auto- oder Radfahrer zum Northeimer Friedhof oder zum Gesundbrunnen gelangt, will die Stadt Northeim in den nächsten Tagen gesondert berichten. Dazu befinde man sich mit den Beteiligten noch in der Abstimmung, hieß es am Dienstag aus dem Northeimer Rathaus. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.