So sieht es auf dem Areal aus

Ade altes Northeimer Krankenhaus: Hochbauten sind fast weg

Das sind die letzten Reste des Haupthauses der einstigen Helios-Albert-Schweitzer-Klinik. Foto: Gödecke

Northeim. Wehmütig schauten am Mittwoch Passanten auf die letzten Reste des einstigen Northeimer Krankenhauses an den Sturmbäumen.

Abrissbagger setzten am Mittwoch an den letzten noch stehenden Außenmauern des ehemaligen Klinik-Hauptgebäudes an, um auch sie abzutragen.

Die einstige Frauenklinik, der Operationstrakt, der untere Techniktrakt und der um den Haupteingang gelegene Klinik-Teil mit der Cafeteria im Erdgeschoss sind bereits dem Erdboden gleichgemacht. Auch von der einstigen Wäscherei, die ihre Zufahrt von der Straße Im Schliepas her hatte, steht nichts mehr.

„Bis Ende dieser Woche wird der Rest der Hochbausubstanz abgerissen sein, so dass hier noch der Keller, die Bodenplatte und Fundamente zu entfernen sind“, betonte Klinik-Sprecherin Julia Szikszay.

Das an der einstigen Hauptzufahrt der Klinik befindliche Technikgebäude sei ebenfalls zu 90 Prozent abgerissen. Der Rest der Außenmauern folge bis Ende der Woche, anschließend noch der Keller, die Bodenplatte und das Fundament.

Etwa 4000 Tonnen von Schad- und Wertstoffen befreiter und zerkleinerter Bauschutt wurde laut Abrissunternehmen bisher zur Verwertungsstelle nach Göttingen gebracht. Das sind etwa 100 Lastzüge voll. Etwa die selbe Menge werde noch folgen.

Böschungen modellieren 

Geplant ist der Abschluss der Arbeiten bis Mitte Juni. Dann soll das Grundstück an die Kreis-Sparkasse Northeim, die das Areal zur Vermarktung gekauft hat, übergeben werden. Vor der Übergabe, werde das Abbruchunternehmen das Gelände noch so modellieren, dass keine zu steilen Böschungen mehr vorhanden sind, sagte ein Firmenmitarbeiter.

Abriss altes Krankenhaus in Northeim

Die KSN plant ab Juli/August auf dem Gelände die Anlegung der neuen Straße und Wege für den geplanten neuen Stadtteil. Im Herbst könnten dann private Bauherren mit dem Bau der vorgesehenen Ein- und Mehrfamilienhäuser starten. Dazu gehöre auch ein Supermarkt mit Parkflächen am Nordrand des Areals.

Archivvideo vom Abriss des Krankenhauses:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.