Altgeräte zurück zum Supermarkt und Discounter

Im Kreis Northeim können Kunden bald in Supermärkten Elektroschrott abgeben

Recycling von Elektroschrott: Damit dort künftig mehr ausgediente Kleingeräte ankommen, sollen auch Supermärkte und Discounter diese annehmen.
+
Recycling von Elektroschrott: Damit dort künftig mehr ausgediente Kleingeräte ankommen, sollen auch Supermärkte und Discounter diese annehmen.

Die neue Recycling-Regelung stößt beim Einzelhandel auf Unmut: Viele Händler können die neue Verordnung nicht begreifen.

Landkreis Northeim – „Ich verstehe einfach nicht, warum ich einen Toaster zurücknehmen soll, der online bei Amazon gekauft wurde“, kritisiert Tobias Schnabel, Inhaber des Northeimer Edeka-Marktes. „Ich kann nicht nachvollziehen, warum dem stationären Handel immer in den Hintern getreten wird.“

Seit Jahresbeginn sollen beispielsweise auch Supermärkte und Discounter alte Elektrogeräte annehmen, damit sie recycelt werden können. Ab Mitte des Jahres müssen sie es.

Tobias Schnabel

Wie die neue Recyclingpflicht verwirklicht wird, stehe noch nicht fest. ,,Es gibt eine Frist bis zum 1. Juli, bis dahin beraten sich die Edeka-Märkte noch“, berichtet Schnabel. Auch die Rewe-Märkte in Northeim nehmen noch keine Elektrogeräte an. Rewe-Pressesprecher Thomas Bonrath verweis ebenfalls auf die Übergangsfrist: ,,Die Rewe- und Penny-Märkte nehmen zum Jahresbeginn noch keine Elektrogeräte an.“

Auch Discounter Aldi hat es mit der Geräte-Rücknahme nicht eilig. „Wir folgen der gesetzlichen Vorgabe zur Rücknahme von Elektrogeräten und befinden uns derzeit in Gesprächen mit verschiedenen Entsorgungsdienstleistern“, sagt Verne Lissek, Pressesprecherin von Aldi Nord.

Durch ein vom Bundestag beschlossenes Gesetz können Kunden ihre alten Elektrogeräte auch in Supermärkten und Discountern abgeben. Voraussetzung ist, die Ladenfläche beträgt mehr als 800 Quadratmeter – und dort werden mehrfach im Jahr Elektrogeräte verkauft.

Die Pflicht zur Rücknahme gilt seit dem 1. Januar auch für Online-Händler. Durch die neue Gesetzesänderung soll für mehr Nachhaltigkeit gesorgt werden. Sollte das Gerät nicht größer als 25 Zentimeter Kantenlänge sein, können die Kunden es selbst dann zurückgeben, wenn sie kein neues kaufen. Bei größeren Elektrogeräten ist dies anders: In diesem Fall können Kunden beispielsweise den alten Fernseher nur dann in einem Geschäft abgeben, wenn sie dort einen neuen gekauft haben.

Ausgediente Elektrogeräte können auch kostenlos bei der Deponie Moringen-Blankenhagen abgeben werden. Eine weitere Gelegenheit alte Geräte loszuwerden, ist entweder die Abholkarte für Haushaltsgroßgeräte oder für Kleingeräte die Bereitstellung bei der Sperrmüllsammlung. Ebenfalls zweimal im Jahr tourt die mobile Schadstoffsammlung durch das Kreisgebiet.

Die Termine für das neue Jahr sind vom Landkreis Northeim noch nicht festgelegt. (Marvin Hinrichsen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.