Ansturm auf die Friseursalons im Landkreis Northeim

Viele Termine bereits vergeben

Freut sich, dass sie endlich wieder Termine mit Kunden vereinbaren kann: Silke Warnecke-Schmidt in ihrem Friseursalon in Angerstein.
+
Freut sich, dass sie endlich wieder Termine mit Kunden vereinbaren kann: Silke Warnecke-Schmidt in ihrem Friseursalon in Angerstein.

Kaum hatte die Bundeskanzlerin am 10. Februar angekündigt, dass Frisiersalons ab 1. März wieder öffnen dürfen, liefen bei den Friseuren die Drähte heiß.

Landkreis Northeim – Der Ansturm auf die Termine war somit auch bei den Friseuren im Landkreis Northeim eröffnet, berichten sie einhellig. Telefonisch, per E-Mail oder WhatsApp gingen die Anfragen ein.

„Gott sei Dank geht es wieder los“, bringt es Katharina Staats von „Staats Friseure“ in Northeim auf den Punkt. Die Friseurmeisterin freut sich, dass die ersten zwei Wochen in ihrem Salon schon gut ausgebucht sind. Sie ist bereits jetzt telefonisch erreichbar und möchte gleich mit ihrem Team am Montag, 1. März, loslegen.

Auch Birgit Pella von „Das Friseurteam“ freut sich über die rege Nachfrage, bis Ende März seien schon sehr viele Termine vergeben, aber einige Lücken gebe es trotzdem noch. Außerdem werde man im Salon die Öffnungszeiten verlängern, um den zahlreichen Anfragen gerecht zu werden. „Nach zehn Wochen ohne Einnahmen sind wir froh, dass es endlich wieder losgeht“, so Pella. Das Material sei bestellt und die Termine so koordiniert, dass das Hygienekonzept eingehalten werden könne. Obwohl der Salon in der Regel montags geschlossen hat, startet sie schon am 1. März durch.

Sie freut sich aber nicht nur über die Wiedereröffnung des Salons, sondern auch darüber, dass der Berufszweig eine große Wertschätzung erhalten habe. „Es ist ein Beruf mit Zukunft, unsere Leistung gibt es nicht im Internet zu kaufen“, hofft sie, dass sich nun mehr junge Menschen für eine Ausbildung im Friseurhandwerk interessieren.

„Nach der Rede der Bundeskanzlerin ging das Telefon im Sekundentakt“, berichtet auch Myriam Beil von „Friseur am Sultmer“, die ebenfalls bereits die Öffnungszeiten ihres Salons verlängert hat. Dennoch sind bis Ende März die meisten Termine vergeben. „Einige meiner Kunden wollen sogar extra Urlaub für den Friseurbesuch nehmen“, berichtet sie, und macht die Bedeutung, die ein Friseurbesuch bei den Kunden hat, klar. Sie führe zudem eine Warteliste, dass wenn jemand ausfallen würde, ein anderer Kunde nachrücken könnte.

Sie gibt aber auch zu verstehen, dass nicht alle Kunden in den ersten Tagen kommen könnten. Zum einen verböten die Corona-Regeln, dass jeder Platz im Salon besetzt werde, zum anderen müssten nach dem langen Lockdown viele Neuhaarschnitte und Neufärbungen gemacht werden, dafür sei einfach mehr Zeit erforderlich.

Überglücklich ist auch Silke Warnecke-Schmidt von „Silkes Haarstudio“ in Angerstein darüber, dass endlich wieder Kunden in ihren Salon kommen dürfen. „Viele freuen sich riesig darauf, das ist auch toll für uns.“ In ihrem Salon sind viele Termine bis Ende März schon vergeben. Es kommen täglich noch Anrufe oder Online-Buchungen rein, freut sie sich über die große Nachfrage, und rät allen, rechtzeitig einen Termin abzustimmen. Seit Pandemie-Beginn hat sie die Öffnungszeiten verlängert.

Im Barber Shop von Eduard Lorenz in Northeim gibt es noch Termine für Haarschnitte ab der zweiten Märzwoche. In der Ersten ist er so gut wie ausgebucht. Bislang hätte er noch keine Informationen, ob auch Bartpflege wieder erlaubt sei, kritisiert Lorenz. Deshalb vergebe man aktuell nur Termine für einen Haarschnitt. (Rosemarie Gerhardy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.