Während Diskussion um das Flüchtlingshilfekonzept des Landkreises

Nach Hinweis auf NS-Zeit: "Es gab keinen Tumult im Kreistag"

+
Johannes Antpöhler

Northeim. Die von Timo Dröge vorgelegte Erklärung zu seinen umstrittenen Aussagen im Kreistag ist für Johannes Antpöhler (Grüne) nur eine Schutzbehauptung.

„Der sonst nicht so sensibel wirkende CDU-Politiker hätte seinen, wie er jetzt behauptet, umfassender geplanten Text durchaus weiter vortragen können“, schreibt Antpöhler in einer Pressemitteilung.

Timo Dröge

Dröge hatte zu seiner in der Diskussion um das Flüchtlingshilfekonzept des Landkreises abgegebenen Erklärung gesagt, er hätte seine Äußerungen nicht mehr erläutern können, weil er wegen Tumulten im Kreistag nicht habe weiterreden können. Dröge hatte gesagt: „Es kann nicht sein, dass wir, weil wir zwölf schlimme Jahre in Deutschland hatten, 200 Jahre Asche auf unser Haupt streuen.“

Als einer der Buh-Rufer während der Dröge Rede müsse er die Worte von Dröge korrigieren, betonte Antpöhler. Zuerst habe Dröge die Flüchtlinge in Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge differenziert, betonte Antpöhler. „Hier kam mein Buh-Ruf.“ Diesen habe Dröge mit den Worten kommentiert, er habe damit gerechnet von links attackiert zu werden. Danach sei die Passage mit den zwölf schlimmen Jahren gefolgt. „Eine gewisse Unaufmerksamkeit einiger Abgeordneter breitete sich aus“, beschreibt Antpöhler den Ablauf. Von Tumult habe aber keine Rede sein können. Das werde das Kreistagsprotokoll beweisen.

Die zehn Tage nach der Kreistagssitzung erfolgte Einlassung von Dröge erscheint nach Antpöhlers Ansicht als nachgeschoben. „Es ist auch völlig egal, was er noch erläutern wollte. Die obige Aussage bleibt mit jedweder Erläuterung ungeheuerlich und inakzeptabel“, betont der Grüne. Damit habe sich Dröge als Politiker disqualifiziert.

Antpöhler rät den Christdemokraten, eine deutliche Konsequenz zu ziehen, um Schaden von der Partei abzuwenden. „Oder hofft die CDU mit diesen rechtspopulistischen Aussagen auf Stimmen am rechten Rand?“, fragt Antpöhler . (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.