Quote von 6,6 Prozent

Arbeitslosigkeit im Landkreis Northeim nimmt weiter leicht ab

Northeim. Einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit um 0,1 Prozentpunkte im Landkreis Northeim hat die Arbeitsagentur im Oktober registriert. „Der regionale Arbeitsmarkt präsentiert sich weiterhin gut in Form“, lautet ihr Fazit.

Die Zahl der Arbeitslosen ging im Vergleich zum September um 67 auf 4613 zurück. Die Arbeitslosenquote sank damit um 0,1 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent. Noch deutlicher fiel der Rückgang im Vergleich zum Oktober des Vorjahres aus. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,8 Prozent. Damals waren 4723 Menschen als arbeitslos registriert. Der Arbeitsmarkt hat sich im Landkreis Northeim unterschiedlich entwickelt.

Aktualisiert um 12.36 Uhr

Während die Arbeitslosigkeit in den Bereichen Northeim und Einbeck zurück ging , gab es in Uslar eine Steigerung. Im Bereich der Agentur-Geschäftsstelle Northeim nahm die Zahl der Arbeitslosen um 83 auf 2444 ab. Im Vergleich zum Oktober 2013 ist sie damit um 70 niedriger. Die Arbeitslosenquote beträgt 6,1 Prozent. Im September lag sie bei 6,4 und im Vorjahresmonat bei 6,3 Prozent.

Die Agenturgeschäftsstelle Einbeck zählte im Oktober sieben Arbeitslose weniger als im September. 1532 Erwerbslose sind dort insgesamt registriert. Im Vorjahresmonat waren es dort noch 299 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent. Im Oktober 2013 hatte die Quote noch bei bei 7,7 Prozent gelegen. Die Geschäftsstelle Uslar zählte im Oktober 637 Erwerbslose, 23 mehr als im September und 64 mehr als im Oktober des Vorjahres. Die Quote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 7,2 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 6,4 Prozent gelegen. Innerhalb der südniedersächsischen Landkreise liegt Northeim damit in der Mitte.

Am stärksten in der Region präsentiert sich der Arbeitsmarkt des Landkreises Göttingen (5,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Landkreis Northeim beträgt 7,1 Prozent. Hauptgrund für den Rückgang der Arbeitslosenzahl ist laut Arbeitsagentur der saisonal übliche Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit. Im Sommer steige sie an, weil sich Jugendliche nach dem Ende der Berufs- oder Schulausbildung arbeitslos melden. Wenn diese einen neuen Arbeitsplatz gefunden beziehungsweise ein Studium begonnen haben, sinkt die Jugendarbeitslosigkeit wieder.

Im Landkreis Northeim nahm die Zahl der Arbeitslosen, die 25 Jahre oder jünger sind, um 107 auf 418 ab (-20,4 Prozent). Abgenommen hat auch die Zahl der Unterbeschäftigten. Sie sank im Vergleich zum September um 81 auf 5807. Im Vergleich zum Oktober 2013 ist sie damit sogar um 360 niedriger. Als unterbeschäftigt werden unter anderem Personen geführt, die an einer Maßnahme der Arbeitsagentur, beispielsweise einer Fort- und Weiterbildung, teilnehmen. Die Zahl der offenen Stellen stieg nach Mitteilung der Arbeitsagentur im Kreis Northeim auf 663. Im Oktober wurden 354 freie Arbeitsplätze neu gemeldet, 84 mehr als im September. (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.