Aujeszkysche Krankheit für Hund und Katze tödlich

Gefahr für Haustiere: Erstes Wildschwein im Landkreis Northeim erkrankt

+
Im Landkreis Northeim ist ein Wildschwein von der Aujeszkyschen Krankheit betroffen. 

Bei einem Wildschwein aus dem Bereich Wolbrechtshausen ist die Aujeszkysche Krankheit nachgewiesen worden. Sie ist nicht nur für Schweine, sondern auch für Hunde und Katzen gefährlich.

Das hat die Northeimer Kreisverwaltung am Mittwoch mitgeteilt. Dabei handelt es sich um den ersten Fall dieser Erkrankung. Kreis-Sprecher Dirk Niemeyer betont, dass der Mensch nicht für die Krankheit empfänglich ist, Fleisch von Wild- und Hausschweinen könne bedenkenlos verzehrt werden.

Trotzdem müssten ab sofort Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. Denn für Hunde und Katzen besteht Ansteckungsgefahr, bei diesen Vierbeinern verlaufe eine Infektion immer tödlich. Wenn Hund oder Katze Blut oder rohes Fleisch von infizierten Tieren aufnehmen, erkranken sie an dem Virus, so Niemeyer weiter. Eine Impfung gibt es nicht.

Vorsicht bei Tierhaltern ist dringend notwendig

Das Vorkommen der Krankheit im Kreis Northeim bedeutet aber auch eine Gefahr für Hausschweine. Jäger, die selbst Schweinehalter sind, müssen deshalb zum Schutz vor einer Seuchenübertragung besondere Sicherheitsmaßnahmen einhalten. Sie dürfen Schweineställe nicht mit Jagdkleidung betreten oder erlegte Wildschweine auf dem Betriebsgelände ausnehmen, so Niemeyer.

Schweinehalter müssten generell durch Hygienemaßnahmen wie dem Bereitstellen von Schutzkleidung und Desinfektionsmöglichkeiten für Stiefel sicherstellen, dass keine Infektion in den Schweinebestand gelangen kann, heißt es weiter.

Hunde und Katzen nur mit durchgekochtem Fleisch füttern

Hunde und Katzen sollten nur mit durchgekochtem Schweinefleisch gefüttert werden, außerdem sollten Hunde ab sofort in Wald und Feld angeleint werden, rät Dr. Siegfried Orban, Leiter des Fachbereichs Lebensmittelüberwachung und Veterinärwesen beim Landkreis Northeim. 

Auch der Kontakt mit infizierten Wildschweinen und Teilen erlegter Tiere stellen eine Infektionsgefahr für Hunde dar.

Wildschwein Krankheit 2019: Aujeszkysche Krankheit

Die Aujeszyksche Krankheit ist laut der Tierseucheninfo Niedersachsen hochansteckend und weltweit verbreitet. Sie betrifft viele Säugetierarten, das Schwein ist allerdings ihr Hauptwirt. Übertragbar sind die Erreger durch Kontakt mit infizierten Tieren oder mit kontaminierten Gegenständen oder Lebensmitteln. Auch Urin, Mist und Boden können die Krankheit übertragen. Selbst in gepökeltem Fleisch überleben Erreger bis zu 20 Tage lang. Bei Hausschweinen konnte die Krankheit getilgt werden, sie tritt allerdings immer wieder bei Wildschweinen auf. Der Mensch ist nicht davon betroffen, Hunde und Katzen können sich aber anstecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.