Zivilcourage rettet Frau

Mann attackiert Freundin - Zeugin schreitet ein

Symbolbild Polizei HNA
+
Ein Streifenwagen der Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Eine 30-jährige Autofahrerin hat am Montagnachmittag (28.09.2020) in Northeim eine 21-Jährige vor deren gewalttätigen Lebensgefährten gerettet.

Northeim - Gegen den 34-Jährigen wird jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Körperverletzung, Kennzeichenmissbrauchs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Die Autofahrerin hatte gegen 16.40 Uhr an der Kreuzung In der Fluth/Wilhelmstraße in Northeim beobachtet, dass die 21-jährige Frau aus einem Auto, das neben ihrem Fahrzeug an der Ampel gehalten hatte, aussteigen wollte und vom Fahrer festgehalten wurde.

Nachdem sich die junge Frau befreit hatte, sei ihr 34-jähriger Lebensgefährte ausgestiegen und habe sie in den „Schwitzkasten“ genommen.

Durch das beherzte Einschreiten der Zeugin und das Wählen des Polizeinotrufs habe der Mann zunächst seine Freundin losgelassen, sodass die Autofahrerin sie in ihr Fahrzeug setzen und wegfahren konnte.

Den 34-Jährigen trafen Polizeibeamte wenig später in der Nähe der gemeinsamen Wohnung an. Dabei stellten sie fest, dass der Mann unter dem Einfluss berauschender Mittel und Alkohol steht, eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,4 Promille.

Auch das von ihm gefahrene Auto war nicht zugelassen und mit falschen Kennzeichen versehen. Und zu guter Letzt kam heraus, dass der 34-jährige Fahrer nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist.  (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.