Autorenwettbewerb: Sieg mit dem zuckersüßen Tod

Mit HNA: Die Gewinnerin des zweiten Northeim-Schreibwettbewerbs Yvonne Stöckemann-Paare hatte zum Leichenfund auf dem Gelände der alten Zuckerfabrik aus ihrer Geschichte „Zuckersüß“ selbst eine Titelseite der Northeimer Neuesten Nachrichten erstellt und ausgedruckt. Foto:  Eriksen

Northeim. Autorin Yvonne Stöckemann-Paare hat den diesjährigen Wettbewerb "Tatort Northeim 2" gewonnen.

Northeim. Da wurde ordentlich Leselust geweckt. Zehn Autoren, davon einer außer Konkurrenz, reichten im Theater der Nacht Appetithäppchen aus ihren Beiträgen für den Sammelband „Tatort Northeim 2“. Das Buch ist aus dem zweiten Schreibwettbewerb der Buchhandlung Grimpe hervorgegangen. Die Autoren lasen auf der Bühne, auf einem riesigen Plüsch-Thron sitzend.

Den Wettbewerb und damit 300 Euro gewann Yvonne Stöckemann-Paare für ihren Liebes-Krimi „Zuckersüß“, der voller Überraschungen steckt. Die Preisverleihung machte Jury-Mitglied und Krimi-Autor Roland Lange sehr spannend, und fast wäre die Sieben-Minuten-Kuh zum Einsatz gekommen. Sie hatte den ganzen Abend kein Muh von sich gegeben, weil alle Autoren das Zeitlimit eingehalten hatten.

Staub, Stalking, Frischfleisch, gestohlene Gedichtbände, Freischützen, ein Löwe, ein Bobbycar, Northeimer Schönheiten und ein aufgefressenes Stück Lübecker Marzipan: Diese Elemente stammen aus den übrigen neun Novellen der Buchautoren. Erstmals dabei waren die Autoren Jürgen Diedrich, Ilka Jentsch, Andrea Kasper, Dorothea Speyer-Heise, Sven Steinbrink und außer Konkurrenz Albrecht Gralle.

Neben der diesmaligen Gewinnerin Stöckemann-Paare waren Rolf P. Dix, Gabriele Kahn und Hans-Henning Klimpel schon im ersten Wettbewerbsband vertreten, der 2012 erschien.

Gewinnerin war damals Hendrika Ruthenberg mit „Lavendelblau“.

Alle Zuhörer hatten großes Vergnügen am deutlichen Lokalkolorit, viele Besucher kauften gleich das Buch, ließen es sich von möglichst vielen Autoren signieren und wollten gleich am selben Abend wissen, wie die viel versprechenden Geschichten weitergingen. Die Autoren bekamen natürlich ein Belegexemplar und waren genauso gespannt, denn sie kannten nur ihren eigenen Beitrag.

Die Jury bestand neben Roland Lange aus Eva Gebhardt vom Medienzentrum, Tobias Janus von der Buchhandlung Grimpe, Lektor Bernhard Thieme und Olaf Weiss, Leiter der Northeimer HNA-Redaktion. In die engere Wahl kamen knapp 30 Geschichten. Janus will nicht ausschließen, dass es irgendwann einen dritten Wettbewerb geben könnte.

Die lesenswerten Kriminalgeschichten mit Lokalkolorit im Sammelband „Tatort Northeim 2“ kosten 12,90 Euro und sind in den Northeimer Buchhandlungen ab sofort erhältlich. Der erste Band „Tatort Northeim“ wurde wieder aufgelegt. Er kostet zwölf Euro. (zäl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.