Gemeinsame Kontrollaktion mit Polizei und Feuerwehr

Zoll stellt zehn Kilogramm Tabak in Shisha-Bar in Bad Gandersheim sicher

+
Die Überprüfung war Teil einer gemeinsamen Aktion des Hauptzollamtes Braunschweig und der Polizeiinspektion Northeim.

Wegen Verstoßes gegen das Steuerrecht hat der Zoll in einer Bad Gandersheimer Shisha-Bar zehn Kilogramm Wasserpfeifentabak im Wert von 1000 Euro sichergestellt.

Die Überprüfung war Teil einer gemeinsamen Aktion des Hauptzollamtes Braunschweig und der Polizeiinspektion Northeim am Dienstagabend, die dabei von den örtlichen Feuerwehren unterstützt wurden. Überprüft wurde neben der Shisha-Bar in der Kurstadt noch eine weitere in Northeim.

Dabei ging es nach Polizeiangaben in erster Linie um die Einhaltungen der Jugendschutzbestimmungen und des Steuerrechts. Durch die Feuerwehr wurde außerdem die Konzentration von Kohlenmonoxid in Räumen gemessen. Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz wurden nicht festgestellt. Auch gab es keine erhöhten Werte bei den Kohlenmonoxidmessungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.