Bäckereien stehen unter Druck - Innung feierte 675-jähriges Bestehen

Urkunde zum Jubiläum: (von links) Götz Girmann überreichte sie Obermeister Jürgen Schulze sowie dem Ehrenobermeister HartmutHartje. Foto: Beeker

Höckelheim. Einen wichtigen Grund zu feiern hatten die etwa 50 Mitglieder und Gäste der Bäcker-Innung Northeim-Einbeck. Die Innung besteht seit 675 Jahren.

Nach einleitenden Worten des Obermeisters Jürgen Schulze überbrachten Pastor Thomas Ackermann für die Kirchengemeinde Höckelheim, Jürgen Garms (Handwerkskammer Hildesheim) und der stellvertretende Kreishandwerksmeister Götz Girmann für die Kreishandwerkerschaft Northeim-Einbeck Grußworte. Girmann überreichte Schulze im Beisein des Ehren-Obermeisters Hartmut Hartje eine Ehrenurkunde der Handwerkskammer, in der Glückwünsche zum Jubiläum ausgesprochen wurden, und sich die Kammer für die bisherige partnerschaftlich, gute Zusammenarbeit bedankte.

Einen geschichtlichen Rückblick bie der Feier im evangelischen Jugendheim in BHöckelheim bot Ehrenobermeister Hartje. Dabei legte er den Schwerpunkt seines Berichtes auf die jüngsten 25 Jahre. Besonders nach der Innungsfusion mit Einbeck im Jahr 2006, sei die Anzahl der Betriebe von 30 auf heute 16 zurückgegangen. Dieses hat seiner Ansicht nach weniger mit altersbedingter Aufgabe von Betrieben, sondern eher etwas mit Entmutigung der Innungsmitglieder wegen der wachsenden Zahl von Großanbietern zu tun. Hilfreich wäre, wenn die Kunden die Qualität der Waren stärker vergleichen würden, betonte Hartje.

Dass Bäckermeister nicht nur backen können, bewiesen Schulze und Eckhard Warnecke an den Gitarren. Sie spielten Volksweisen unterstützt durch drei Akkordeonspieler Willi Fraatz, Karl-Heinz Wegener und Heinrich Sommer. (ywb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.