10.500 Mitglieder der Krankenkasse überrascht

Barmer macht Filiale an der Teichstraße dicht

+
Bislang Barmer-Domizil: Die ehemalige Landeszentralbank-Filiale an der Teichstraße in Northeim. Die Schilder der Krankenkasse sind schon entfernt.

Northeim. Versicherte der Barmer-GEK, die seit Ende voriger Woche ihre Geschäftsstelle an der Teichstraße aufsuchen wollten, standen plötzlich vor verschlossenen Türen.

Grund: Die Krankenkasse Barmer hat die Northeimer Geschäftsstelle, die 10.500 Mitglieder betreut, überraschend am 1. April für immer geschlossen.

Eine Vorabinformation der Mitglieder erfolgte offenbar nur teilweise, wie etliche Anrufer der HNA-Redaktion bestätigten. Auch eine Information über die Medien gab es im Vorfeld nicht.

Der Pressesprecher der Barmer-GEK in Niedersachsen, Michael Erdmann, bedauert diesen Fehler auf HNA-Anfrage, verweist aber darauf, das zumindest alle Mitglieder, die innerhalb der vergangenen zwei Jahre persönlichen Kontakt mit der Geschäftsstelle in Northeim gehabt haben, eine schriftliche Mitteilung bekommen sollten. Offenbar habe das nicht vollständig geklappt.

Laut Erdmann hat die Schließung der Northeimer Filiale damit zu tun, dass sich die Barmer in einer Reform der regionalen Struktur befinde. Statt vieler Geschäftsstellen, die nur wenig besucht würden, sei es Ziel, die Telefonberatung mit kompetenten Mitarbeitern auszubauen. Diese solle in größeren Filialen konzentriert werden, die dann auch deutlich erweiterte Öffnungszeiten anbieten.

So seien die Öffnungszeiten der Göttinger Geschäftsstelle an der Wiesenstraße1, die jetzt auch für Kunden in Northeim zuständig sei, schon vor geraumer Zeit um 20 Stunden (montags bis donnerstags von 9 bis 18.30 Uhr, freitags von 9 bis 16 Uhr) ausgeweitet worden.

Dass die Schließung in Northeim relativ plötzlich kam, habe den Hintergrund, dass der Mietvertrag für die Räumlichkeiten im Gebäude der ehemaligen Zentralbank an der Teichstraße aktuell ausgelaufen sei. Eigentlich hätte die Filiale erst 2017 geschlossen werden sollen.

Sprechstunde in Northeim

Als Alternative bietet die Barmer immer donnerstags von 14 bis 17 Uhr eine Sprechstunde in einem Bürohaus an der Langen Lage 17 in der Northeimer Südstadt an, wo Bezirksgeschäftsführer Heinz-Georg Dreyer zu erreichen sein wird.

Northeimer Barmer-Kunden könnten sich nach Erdmanns Worten für ein persönliches Gespräch auch an die Geschäftsstelle in Osterode wenden (montags und freitags 9.30 bis 13 Uhr, donnerstags 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr) wenden.

Warum die Osteroder Filiale, die nur 7000 Mitglieder betreut, weiter Bestand haben wird und die Northeimer nicht, darüber konnte der Barmer-Pressesprecher nur spekulieren. Erdmann: „Wahrscheinlich ist die Zahl der Besuche dort höher als in Northeim.“

www.barmer-gek.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.