Planreife muss abgewartet werden

Baustart für Martinsgraben und Kindergarten in Northeim doch wohl erst 2022

Neubaugebiet südlicher WIeter in Northeim von oben:  Nachdem die 54 Baugrundstücke im oberen Bereich des südlichen Wieters verkauft und teils auch schon bebaut (vorn im Bild) sind, soll die Erschließung mit dem nächsten Abschnitt nach unten hin (grünes Feld) weitergehen.
+
Im Süden Northeims entsteht reichlich Bauland: Nachdem die 54 Baugrundstücke im oberen Bereich des südlichen Wieters verkauft und teils auch schon bebaut (vorn im Bild) sind, soll die Erschließung mit dem nächsten Abschnitt nach unten hin (grünes Feld) weitergehen.

Aus dem Ausbau des oberen Martinsgrabens in Northeim als Erschließung des neuen Baugebiets in der Northeimer Südstadt dürfte wohl vor März 2022 nichts werden.

Northeim - Erst einmal muss ein Bebauungsplan für den zweiten Erschließungsabschnitt des Baugebiets „Südlicher Wieter“ fertig und beschlossen sein. Die Fachleute sprechen von der Planreife.

Laut Auskunft der Stadtverwaltung wird dies mutmaßlich nicht vor März 2022 der Fall sein. Jedenfalls sehe dies der Zeitplan vor, den das beauftragte Planungsbüro der Stadt mitgeteilt habe. Hierin seien sowohl die Planungszeiten als auch die erforderlichen Fristen für die Plan-Auslegungen und Anhörungen aufgelistet. Die Zeitachse sieht einen Beschluss des Stadtrats im März 2022 vor.

Northeims Stadtbaurat Frederick Alexander Backhaus möchte zwar mehr aufs Tempo drücken und versuchen, sowohl die Planungsphase des Büros als auch die Beschlüsse der Gremien zu verkürzen. Versprechen, dass das klappt und dass so vielleicht noch ein Baustart Ende dieses Jahres möglich ist, könne er allerdings nicht.

Eine Anfrage der Ratsgruppe CDU-Grüne, ob die Stadt möglicherweise eine Baugenehmigung schon während der Planaufstellung erteilen könnte, hat die Stadtverwaltung jetzt abschlägig beantwortet. Will heißen: Bevor nicht der Bebauungsplan als Satzung verabschiedet ist, kann auch nicht mit dem vom Rat mit großer Mehrheit beschlossenen Straßenausbau am oberen Martinsgraben begonnen werden.

Dasselbe gelte auch für den Bau der geplanten neuen Kindertagesstätte an der Ecke Martinsgraben/Verlängerung Sudheimer Straße am unteren Ende des neuen Bebauungsplans 126 Südlicher Wieter, heißt es von der Stadtverwaltung.

Die neue Kita soll Platz für 80 Kinder haben in zwei Krippen- und zwei Kindergartengruppen. Bislang war der Zeitplan von der Stadt so getaktet, dass ein Bezug des Neubaus noch in 2022 möglich sein soll.

Laut Stadtbaurat Backhaus sollen die Planungen für beide Projekte, also Straße und Kindergarten, parallel zum Bebauungsplanverfahren vorangetrieben werden, sodass sofort mit dem Bau beider Vorhaben begonnen werden könne, sobald der Bebauungsplan beschlossen ist.

Die Planung für den Ausbau des oberen Martinsgrabens stehe zwar in den Grundzügen schon. Es müssten aber beispielsweise noch die Abzweige für die Erschließungsringstraße für den zweiten Erschließungsabschnitt des Neubaugebiets „Südlicher Wieter“ eingeplant werden.

(Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.