78 Aussteller präsentieren 160 Ausbildungsberufe und Studiengänge

Berufs-Infomarkt in Northeim: Ausbilder präsentieren sich

+
Praktische Erfahrungen machen: Beim Berufs-Infomarkt ist das Ausprobieren fester Bestandteil. Hier versuchen sich zwei Schüler im Umgang mit dem Lötkolben.

Northeim. Welcher Ausbildungsberuf passt zu mir? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Und was könnten Alternativen sein? Antworten finden Jugendliche beim Berufs-Infomarkt in Northeim.

Am Freitag und Samstag, 20. und 21. April, findet er bereits zum 40. Mal statt. Veranstaltungsort sind wieder die Berufsbildenden Schulen 2 (BBS 2) in Northeim.

Was dort alles geboten wird, stellen wir hier in Fragen und Antworten vor.

Wie viele verschiedene Berufe werden beim Infomarkt vorgestellt?

Durch ein breites Informationsspektrum gebe die Messe jedem Schüler die Möglichkeit, sich unabhängig vom angestrebten Schulabschluss in der Berufswelt eine Orientierung zu verschaffen, betont der Marketingreferent der Kreis-Sparkasse Northeim (KSN), Michael Eilers. Die KSN ist Initiator des Berufs-Infomarktes.

„78 Aussteller präsentieren mehr als 160 Ausbildungsberufe und Studiengänge“, betont Eilers. Das Angebot reicht von den Bereichen Handwerk und Gastronomie über Verwaltung bis zur Wissenschaft.

Bietet die Messe mehr als Infostände?

Ja. Viele Berufsbilder werden praktisch erlebbar. „Nehmen Sie doch mal am Reifenwechsel-Wettbewerb im Kfz-Bereich teil, schweißen Sie selbst in den Metallwerkstätten oder erleben Sie die CNC-Fräse in Aktion“, fordert Tobias Dobratz, Lehrer und Koordinantor der Öffentlichkeitsarbeit der BBS 2. „Solche Einblicke gibt es auf keiner anderen Berufsfindungsmesse in unserer Umgebung.“

Gibt es Informationen, die über die Vorstellung von Ausbildungen hinausgehen?

Ja. Beispielsweise gibt es Vorträge. KSN-Ausbildungsleiterin Simone Löhr wird an beiden Tagen Praxis-Tipps zum Thema „Wie bewerbe ich mich richtig?“ geben. Die Agentur für Arbeit informiert außerdem über Themen wie „Studium“ sowie „Eltern und Berufswahl“.

Und beim Praktikervortrag geben darüber hinaus drei Auszubildende einen Einblick aus erster Hand in die unterschiedlichen Berufe, die sie gerade erlernen.

Was bietet der Berufs-Infomarkt darüber hinaus?

Laut der Veranstalter zeigt die Messe, wie vielfältig die Region ist. So präsentieren sich die Bereiche der BBS II mit selbst hergestellten Produkten wie Apfelsaft von heimischen Bäumen oder Wildbratwurst aus der Region auf dem „Marktplatz der BBS II“.

Wann ist der Infomarkt geöffnet?

Die Öffnungszeiten sind Freitag, 20. April, von 8 bis 13 Uhr und Samstag, 21. April, von 10 bis 14 Uhr. Der Freitag gehört den Schulen, die vornehmlich mit ihren 9. Klassen die Messe besuchen.

Warum noch der zweite Öffnungstag am Samstag?

Am Samstag haben Eltern die Möglichkeit, sich zusammen mit ihren Kindern, deren Schulabschluss in Sicht ist, den Infomarkt zu besuchen. „An alle Eltern möchten wir appellieren, ihr Kind beim wichtigen Thema Ausbildungs- und Berufswahl aktiv zu unterstützen“, betont KSN-Marketingleiter Gernot Bollerhei. Es lohne sich, gemeinsam mit seiner Tochter oder seinem Sohn mit Berufspraktikern und Ausbildern ins Gespräch zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.