Betriebsrat: Zu wenig Personal bei Helios

+
Rolf Pflugmacher

Northeim. Der Betriebsrat der Northeimer Helios-Klinik hat in einer Stellungnahme der Aussage der Klinik-Leitung zurückgewiesen, es gebe in der Klinik keinen Personalmangel.

Klinik-Geschäftsführer Stefan Knorr und der Ärztliche Leiter Dr. Jens Kuhlgatz hatten in dieser Woche in einem Gespräch mit der HNA betont, in der neuen Klinik seien mit 180 Mitarbeitern genau so viele Menschen beschäftigt, wie im Vorjahr (wir berichteten).

Betriebsrats-Vorsitzender Rolf Pflugmacher: „In allen Krankenhäusern Deutschlands, so auch in der Northeimer Klinik, fehlt es an Personal, insbesondere an Pflegekräften. So müssten zum Beispiel bundesweit auf den Intensivstationen nahezu überall doppelt so viele Patienten versorgt werden, wie von der Fachgesellschaft für Intensivmedizin empfohlen.

Angst vor Konsequenzen 

Diese nicht mehr zumutbaren Belastungen nehme auch der Northeimer Helios-Betriebsrat nahezu täglich wahr. „Überlastungsanzeigen, die auf Gefährdungen für Patienten und Personal hinweisen, werden uns regelmäßig vorgelegt. Dass das nicht noch häuftiger geschieht, liegt nicht daran, dass es die Notwendigkeit für diese Anzeige nicht gibt, sondern in erster Linie daran, dass von der Arbeitgeberseite in der Vergangenheit nicht darauf reagiert wurde, aber auch an der Angst der Kollegen vor negativen Konsequenzen.“

Geld wird missbraucht 

Weiter kritisiert der Northeimer Helios-Betriebsrat, dass gegenwärtig das Geld, dass den Kliniken von den Krankenkassen unter anderem für Personal zur Verfügung gestellt wird, für Investitionen, so auch für den Klinikneubau in Northeim, missbraucht werde.

Der Betriebsrats-Vorsitzende: „Allein durch mehr Personal wird sicherlich nicht sofort alles besser, doch ohne ausreichendes Personal geht es auf jeden Fall überhaupt nicht.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.