Fahrer hatte fast zwei Promille und keinen Führerschein

Betrunkener BMW-Fahrer schleudert mit Auto in Sattelzug

Northeim/Hillerse. Ein betrunkener BMW-Fahrer hat am Freitag auf der A7 einen Verkehrsunfall im Landkreis Northeim verursacht.

Der Unfall ereignete sich am Freitagvormittag auf Höhe der Gemarkung Hillerse.

Der 20-jährige BMW-Fahrer aus Berlin war in Richtung Süden mit seinem Wagen auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und dabei zunächst in die Mittelleitplanke geprallt. Von dort schleuderte das Auto zurück bis auf den Hauptfahrstreifen, wo er mit einem dort fahrenden Sattelzug aus dem Allgäu (Leutkirch im Landkreis Ravensburg in Bayern) kollidierte.

Dabei blieben der BMW-Fahrer, sein gleichaltriger Beifahrer sowie der 43-jährige Brummi-Fahrer laut Polizeibericht unverletzt. Den Schaden schätzte die Polizei auf 15.000 Euro.

Als Polizisten den Unfall aufnahmen, bemerkten sie, dass der BMW-Fahrer eine Fahne hatte. Ein Alkoholtest ergab, dass der junge Mann 1,85 Promille Alkohol im Blut hatte. Außerdem stellte sich heraus, dass der Berliner keinen Führerschein besitzt. Dem Mann droht jetzt eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.