Neues Projekt: Bewegte Pause sorgt für Schwung im Schulalltag

Der Pinguinlauf: Mit verschränkten Armen laufen die Drittklässler der Schule am Sultmer um die Wette. Wer als erstes am Ausgangspunkt zurück ist, gewinnt. Foto: Schwekendiek

Northeim. Deutsche Schulkinder bewegen sich im Durchschnitt eine Stunde pro Tag. Die Grundschule am Sultmer will deshalb mit einem neuen Projekt für mehr Bewegung sorgen.

Hektisches Gewusel herrscht in der Turnhalle der Grundschule. Sichtlich Spaß haben die Drittklässler, als sie, eingehakt bei einem Partner, auf einem Bein im Kreis herum hüpfen. Nur wenige Minuten dauert die Übung, doch sie hat es in sich. „Mit kleinen Sportübungen versuchen wir, mehr Bewegung in den Schulalltag der Kinder zu integrieren“, erklärt Schulleiter Friedrich Schönhütte.

Die Sportstunde, in der die Schüler insgesamt zwölf Bewegungsspiele kennenlernen, ist Teil des Projekts „Bewegte Schulpause“ der Dietrich-Grönemeyer-Stiftung und Deichmann. Die Northeimer Schule ist eine der ersten deutschlandweit, die an dem Pilotprojekt teilnimmt. Ziel ist es, den Kindern mehr Spaß am Sport zu vermitteln und damit Übergewicht und anderen Krankheiten vorzubeugen, die durch Bewegungsmangel entstehen.

Das Programm ist einfach und effektiv: Die kurzen Übungen bringen den Kreislauf in Schwung, fördern die Koordination und sorgen für gute Laune im Schulalltag. Sie lassen sich leicht im Klassenraum oder auf dem Pausenhof umsetzen, weil keine Geräte benötigt werden. Bei nur 20 Minuten zusätzlicher Bewegung pro Tag kommen pro Woche schon 100 Minuten Bewegung zusätzlich zu den zwei regulären Sportstunden zusammen.

„Uns hat das Projekt sehr gut gefallen, weil wir ohnehin sehr darauf achten, dass sich die Kinder bewegen. Am Nachmittag bieten wir zum Beispiel viele verschiedene Sport-AGs an“, erklärt Schönhütte. Alle Lehrer seien angehalten, die kurzen Übungen in den Schulalltag zu integrieren - zum Beispiel in der Pause oder wenn es im Unterricht mal zu unruhig ist. Am Ende des Schuljahres soll Bilanz gezogen werden.

Einen Katalog mit 40 Übungen hat die Dietrich-Grönemeyer-Stiftung der Schule zur Verfügung gestellt. Am Aktionstag haben sich die drei Klassen jedes Jahrgangs insgesamt zwölf Übungen gegenseitig präsentiert. Egal ob Erst- oder Viertklässler: Die Spiele sind für alle Kinder geeignet. Gemeinsam wollen sie nun mehr Schwung in ihren Schulalltag bringen.

Hintergrund: Projekt gegen Bewegungsmangel

Deutsche Schulkinder bewegen sich etwa eine Stunde am Tag, davon entfallen nur 15 bis 30 Minuten auf sportliche Aktivitäten. Die Folgen: Das mangelnde Training wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Bewegungsapparats und des Gehirns aus. Jedes fünfte Kind leidet unter Adipositas. Dagegen kämpft das Projekt „Bewegte Schulpause“ mit 40 kleinen Bewegungsspielen an.

Mehr Infos gibt es unter www. bewegte-schulpause.de.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.