Stechmücken sind die Überträger

Blauzungen-Krankheit: Landkreis rät zur Impfung von Wiederkäuern

Northeim. Der Landkreis Northeim rät den Haltern von wiederkäuenden Tieren wie Rindern, Schafen und Ziegen diese gegen die sogenannte Blauzungenkrankheit impfen zu lassen.

Die Impfung schütze die Tiere vor der von Mücken übertragenen Krankheit und landwirtschaftliche Betriebe damit vor Leistungseinbußen und Verlusten, sagte der Leiter der Gesundheits- und Veterinärdienste des Landkreises, Dr. Siegfried Orban. Die ständige Impfkommission Veterinärmedizin am Friedrich-Löffler-Institut habe eine Impfempfehlung herausgegeben.

Die Blauzungenkrankheit ist eine anzeigepflichtige Tierseuche, für die alle Wiederkäuer empfänglich sind. Übertragen wird sie durch blutsaugende Stechmücken, sogenannte Gnitzen. Je höher der Anteil der geimpften Rinder, Schafe und Ziegen ist, umso größer sei die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Infektion nicht großflächig ausbreitet, betonte Orban. „Die Impfung vermittelt einen sicheren Schutz gegen eine mögliche Infektion. Da diese weitgehend nebenwirkungsfrei ist, rate ich zur vorbeugenden Impfung betroffener Wiederkäuer.“

Einzelheiten zur freiwilligen Impfung gibt es auf der Internetseite des Landkreises, www.landkreis-northeim.de. Wer Fragen zur Bekämpfung der Blauzungenkrankheit hat, kann sich auch unter Telefon 055 51/ 708 484 an die Veterinärdienste des Landkreises wenden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.