Live-Meldung auf HNA.de und auf Facebook

Northeim: Erste "Bombe" war ein Kabel

+

Northeim. Befinden sich im Erdreich am Northeimer Bahnhof tatsächlich zwei Fliegerbomben? Einer der gefundenen Gegenstände entpuppte sich jetzt als Kabel.

Der Fund, der auch ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg hätte sein können, wurde am Abend freigelegt.

In der Nacht zu Sonntag, 14. Juni, werden Experten den zweiten Verdachtspunkt in der Nähe des Northeimer Bahnhofs freilegen. Vor Ort soll laut Polizei am Abend entschieden werden, ob bereits während der Ausgrabung einige der umliegenden Straßen gesperrt werden. Die ersten Warn- und Absperrbaken wurden bereits in der Stadt aufgestellt.

Gegen 2 bis 3 Uhr in der Nacht soll dann feststehen, um was es sich bei dem Fund handelt. Sobald uns Informationen vorliegen, informieren wie Sie darüber natürlich hier auf unserer Internetseite im Ressort Northeim.

Auch auf unserer Facebook-Seite können Sie die Entwicklungen in der Nacht verfolgen: www.facebook.com/HNAnous.

Sollte es sich tatsächlich um eine Weltkriegsbombe handeln, müssen rund 7000 Menschen im Umkreis von einem Kilometer am Sonntag ab 8 Uhr ihre Häuser verlassen. Die Ereignisse können Sie dann bei uns im Live-Ticker ab 7.45 Uhr verfolgen.

Bürgertelefon geschaltet

Bei der Stadt Northeim ist am Sonntag ab 6 Uhr ein Bürgertelefon geschaltet, über das Betroffene weitere Informationen erhalten.

Die Rufnummer lautet: 05551 / 966175.

Wichtige Fragen und Antworten

Alle Fragen und Antworten zu einer möglichen Evakuierung und Entschärfung haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Entwarnung in Northeim: Keine Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.