Kellerbrand in Mehrfamilienhaus: 20 Bewohner wurden evakuiert

+
Feuer in Northeim

Northeim. Ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Bereich Nordring in Northeim hat am Freitag gegen 21.40 Uhr für einen Großeinsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes gesorgt, an dem 65 Einsatzkräfte beteiligt waren.

Aktualisiert am Sonntag um 11.26 Uhr

Als die Feuerwehr, die Arztgruppe des Landkreises Northeim und die Polizei an der Einsatzstelle eingetroffen waren, wurden zunächst die Hausbewohner evakuiert und betreut. Verletzt wurde niemand.

Die 20 Personen konnten nach Abschluss der Löscharbeiten nicht in ihre Wohnungen zurückkehren und kamen zum größten Teil bei Verwandten und Bekannten unter. Lediglich für eine Familie musste der Bereitschaftsdienst der Stadt Northeim verständigt werden, der für eine Unterbringung sorgte.

Neben der Schwerpunktfeuerwehr Northeim war auch die Stützpunktfeuerwehr Langenholtensen an dem Einsatz beteiligt. Die Brandursache wird noch ermittelt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf 10.000 Euro. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit unbewohnbar. (nik)

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus: 20 Bewohner evakuiert

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.