Brandschutz in Wohnhäusern ist Thema

City-Center Northeim: SPD kritisiert Tannhäusers Informationspraxis

Northeim. Die Northeimer Stadtverwaltung soll in der nächsten Sitzung des Verwaltungsausschusses ausführlich über den aktuellen Sachstand zum Brandschutz im Northeimer City-Center informieren.

Das hat jetzt die SPD-Fraktion im Northeimer Rat gefordert, nachdem die Verwaltung in einer Stellungnahme zu diesem Thema den derzeitigen Brandschutz im Grafenhof-Komplex als unzureichend bezeichnet hat (HNA berichtete).

Berthold Ernst

„Ich empfinde es als erschreckend, wenn die Gremien der Stadt Northeim einen derartig relevanten Sachstand aus der Tagespresse erfahren müssen“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Berthold Ernst in einem Schreiben an die Northeimer Stadtverwaltung. „Für die SPD-Ratsfraktion darf ich hiermit dem Bürgermeister ausdrücklich die Missbilligung für diese Informationspraxis aussprechen.“

Das gelte umso mehr, als der Verwaltungsausschuss dem Bürgermeister am 2. November 2015 aufgegeben habe, das Gremium fortwährend in dieser Angelegenheit zu informieren, fährt Ernst fort. „Die Tatsache, dass die städtischen Gremien vom Bürgermeister über die offenbar anhaltenden Defizite nicht informiert wurden, spricht Bände über die Amtsführung und das Amtsverständnis des Bürgermeisters.“

Ernst verlangt in der nächsten Sitzung Auskunft darüber, welche konkreten Maßnahmen zur Mängelbeseitigung seitens des Bürgermeisters geplant sind und wann diese umgesetzt werden.

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.