Montag erste Aktion

Northeim: Protest gegen „Spaziergänge“ formiert sich

Die historische Altstadt von Northeim: Sie soll Aufnahme in die Liste der kulturellen Sachgüter“ im Landesraumordnungsprogramm finden, das demnächst geändert werden soll.
+
In Northeim formiert sich der Protest gegen die sogenannten „Spaziergänge“ von Gegnern der Corona-Maßnahmen.

Aktionen gegen sogenannten „Spaziergänge“ gegen die Corona-Maßnahmen plant ein Zusammenschluss mehrerer Institutionen im Kreis Northeim.

Northeim - Los geht es am Montag, 10. Januar, mit einer Plakataktion in der Northeimer Innenstadt.

Laut Pressemitteilung stellen die „Spaziergänge“ gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung eine Gefahr für die Demokratie dar, da es große Schnittmengen zur extremen Rechten gebe.

Viele Northeimer würden daher „dringenden Handlungsbedarf“ sehen, heißt es weiter.

Dem Zusammenschluss gehören unter anderem das Bündnis gegen Rechtsextremismus, der Kirchenkreis Leine-Solling und die Partnerschaft für Demokratie im Kreis Northeim an.   (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.