Stadt mietet ehemaligen Takko-Laden

Das Northeimer Bürgerbüro zieht um ins Münsterzentrum

+
Hier soll das Northeimer Bürgerbüro einziehen. 

Northeim. Das Bürgerbüro der Stadt Northeim zieht um und wird am 1. Juli seine Pforten in der Ladenfläche eröffnen, in der einst C&A und später der Takko-Modemarkt ihr Domizil hatten.

Auch das Stadtsanierungsbüro, eine Außenstelle der Stadtwerke, das Fundbüro und eventuell die Zentrale des Fachwerkfünfecks sollen dort Einzug halten.

Der 529 Quadratmeter große Laden am Münsterplatz steht seit über zwei Jahren leer. Seine Schaufensterfront wird seit Ende 2016 von der Northeimer Feuerwehr als Ausstellungsfläche genutzt.

Die Entscheidung, dass das Bürgerbüro aus dem beengten St.-Blasien-Komplex in das gegenüber liegende Münsterzentrum zieht, das der Elvershäuser Bauunternehmer August W. Mönnig 2005 neu gebaut hat, fiel am Montag im Verwaltungsausschuss, und das, Jörg Dodenhöft, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters betonte, einstimmig.

Mit Mönnig-Bau soll ein Mietvertrag über 15 Jahre mit einer Option auf Verlängerung und auch einer anschließenden Kaufoption geschlossen werden. Die Miete beträgt 3950 Euro im Monat.

Ins Gespräch gebracht hatte den Umzug der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Berthold Ernst, schon vor Monaten. Die Verwaltung habe die Idee aufgegriffen, den Kontakt zum Immobilien-Inhaber gesucht und die Detailplanung abgesprochen. Die erforderlichen Umbauarbeiten unter anderem für die Einziehung von Glas- und Leichtbauwänden werde Mönnig-Bau auf eigene Rechnung vornehmen.

Mit dem neuen Bürgerbüro werde nicht nur der Service für die Einwohner deutlich erhöht. Mit dem „Hotspot“ werde zugleich der Münsterplatz im Herzen der Stadt neu belebt, ergänzte Stadtpressesprecher Marcos Prieto.

Die jetzigen Räume des Bürgerbüros im St.-Blasienkomplex sollen vom Standesamt mit genutzt werden, unter anderem für die Einrichtung eines zusätzlichen Trauzimmers, das barrierefrei ist.

Bürgerbüro Northeim: So sieht der Plan aus

Das neue Bürgerbüro im Münsterzentrum soll als Großraumbüro auf der linken Seite vier Arbeitsplätze für das Bürgerbüro und einen weiteren als Servicepunkt der Stadtwerke Northeim beinhalten.

 Drei Schreibtische rechts sind für das Sanierungsbüro der Stadt und eventuell das Fachwerkfünfeck vorgesehen. Im hinteren Bereich des 529 Quadratmeter großen Ex-Ladens soll das Fundbüro Einzug halten.

 Entstehen sollen zudem zwei abgetrennte Besprechungsräume sowie hinten ein Sozialraum mit Teeküche und Toiletten. Im Eingangsbereich wird ein Info-Tresen installiert. Motorisierte Besucher können das vom Zwinger aus erreichbare Parkhaus des Münsterzentrums nutzen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.