Umleitungsstrecke der Harztor-Baustelle

Northeim: Verkehrschaos durch Ampel ohne Strom

Ampelanlage auf Rot an der Bundesstraße bei Sudheim
+
Inzwischen läuft die Behelfsampel an der Bundesstraße 3 bei Sudheim

Während die seit Mittwoch andauernden Bauarbeiten am Harztor und die damit einhergehenden Sperrungen und Umleitungen in den sozialen Netzwerken für Empörung, Diskussionen, Kritik und sogar zu massiven Beleidigungen führen, beruhigte sich die Lage auf den Straßen rund um Northeim am Donnerstag zunächst.

Northeim - Einzig die nicht in Betrieb genommene Behelfsampel auf der Bundesstraße  3 bei Sudheim am Abzweig in Richtung Suterode hatte am Donnerstagmorgen für ein Verkehrschaos gesorgt.

Autofahrer, die aus Richtung Suterode kommend nach links in Richtung Göttingen auf die B 3 abbiegen wollten, hatten quasi keine Chance. Denn auch auf der Bundesstraße staute sich am Morgen der Berufsverkehr in Richtung Northeim.

Dass die Ampelanlage dort am Donnerstag nicht funktioniert hat, bezeichnet die dafür zuständige Stadtverwaltung in Northeim auf HNA-Anfrage als „bedauerlich“. Es habe Probleme bei der Stromversorgung gegeben.

Die Northeimer Stadtverwaltung habe die verantwortliche Firma umgehend beauftragt, das Problem „unverzüglich zu lösen“, sagte eine Rathaus-Sprecherin. Am Nachmittag funktionierte die Ampelanlage dann.

Die Verkehrssituation im Bereich Harztor beobachtet hat am Donnerstagmorgen die Northeimer Polizei. „Ein Eingreifen von unserer Seite war am Morgen allerdings nicht erforderlich“, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Tatsächlich hätten augenscheinlich nur Autofahrer aus Hammenstedt und vom Gesundbrunnen die Umleitung über den Ostring benutzt. „Unsere Kollegen mussten gar nicht nachfragen, alle zeigten sofort und unaufgefordert entweder ihre Ausnahmegenehmigung oder einen Personalausweis vor“, hieß es weiter.

Am Nachmittag habe man dort aber auch mehrere auswärtige Autofahrer, unter anderem mit OHA-Kennzeichen angetroffen.

Weil zahlreiche Autofahrer in den kommenden Monaten die Strecke über Lagershausen und Denkershausen durch den Mandelbecker Forst nutzen werden, ist die Frage nach dem Winterdienst in dem Bereich aufgekommen.

So sollte nach Auffassung vieler Nutzer der Strecke der Winterdienst zukünftig früher als sonst die Strecke von Schnee und Eis befreien, damit auch der frühe Berufsverkehr dort gefahrlos unterwegs sein kann. (Kathrin Plikat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.